Anzeige

Experten im Fokus

Anzeige
Augenheilkunde

Hier sind die Augen unter besten Händen

Die Augenarztpraxis am Savignyplatz steht seit über drei Jahrzehnten für Augenheilkunde und Operationen auf Universtitäs-Niveau.

Die Augenarztpraxis an Savignyplatz ist so etwas wie eine Institutiion. Der vor über 30 Jahren von Heinrich Sutor gegründete Familienbetrieb wird heute von den Augenärzten Stefan Heinrich und Dr. med. Sophie Holak geführt. Im Fokus der Ärzte steht eine gründliche Diagnostik mit Hilfe modernster Geräte sowie ein breitgefächertes Behandlungsspektrum – von traditionellen Sehtests über die Katarakt (Grauer Star)- und Lidchirurgie bis zur Behandlung des Glaukom (Grüner Star), Netzhautablösungen oder Altersbedingter Makuladegeneration (AMD) mit Hilfe modernster Laserchirurgie.

„Wir bieten unseren Patienten das gleiche fachärztliche und medizintechnische Niveau wie eine gut geführte Augenklinik, gleichzeitig eine fürsorgliche und umfassende Betreuung, die viele Krankenhäuser aufgrund ihrer Struktur nicht leisten können“, erläutert Dr. med. Sophie Holak das Konzept und Selbstverständnis der Praxis. Patienten profitieren von kurzfristigen Terminvergaben, geringen Wartezeiten, einem konzentrierten Therapieablauf sowie einer verantwortungsvollen Nachsorge. „Wer anruft, gerät immer an einen Mitarbeiter, der alle Details der laufenden Behandlung kennt und sofort adäquat reagieren kann.“

Die Qualität der Behandlungen basiert auf exakter Diagnostik. Für alle augenärztlichen Untersuchungen stehen modernste Geräte und bewährte Methoden zur Verfügung. Um etwa die feuchte AMD festzustellen, kommt die Fluoreszenzangiographie (FLA), auch Fundusfotographie zum Einsatz; Netzhautablösungen, Tumore oder die Messung der Hornhautdicke lassen sich bevorzugt mit der augenärztlichen Sonographie (Ultraschalluntersuchung) diagnostizieren. Das Optomed Smartscope ermöglicht exakte Screening-Untersuchungen des Augenhintergrunds, ohne die Pupillen – wie bisher üblich - mit Hilfe von Tropfen künstlich erweitern zu müssen.

Obwohl das Leistungsangebot fast alle Bereiche der klassischen Augenheilkunde abdeckt, hat sich die Praxis vor allem bei anspruchsvollen Therapien einen hervorragenden Ruf erworben. Einen Schwerpunkt bildet die operative Behandlung des Grauen-Stars – der weltweit am häufigsten praktizierten Augen-OP. Hier gilt Dr. med. Sophie Holak als eine Art „Koriphäe“: Die Ärztin hatte vor ihrem Einstieg in die Praxis im Jahr 2011 in zahlreichen namhaften Kliniken operiert, darunter im Moorfields Eye Hospital in Zürich, der Schlossparkklinik in Berlin und dem akademischen Lehrkrankenhaus im dänischen Aarhus. Insgesamt über 15 Jahre Erfahrung und Operations-Routine kamen so zusammen, von denen jetzt ihre Patienten profitieren.

In Aarhus kam sie erstmals mit den so genannten „schonenden Therapieverfahren“ in Berührung kam, die sie heute in der Pracis bevorzugt anwendet. „Ich kann den Patienten in Vollnarkose operieren, ihn mit einer schmerzhaften Spritze in die Augen betäuben oder aber mit einer Sedierung in Kombination mit Augentropfen arbeiten. Die von den meisten Patienten bevorzugte letzte Variante verlangt allerdings ein Höchstmaß an Erfahrung sowie einen erfahrenen Anästhesisten.

Auch die Implantation so genannter „Premiumlinsen“ ist ein Spezialgebiet der Chirurgin. Mit Hilfe dieser High-Tech-Linsen lassen sich Fehlsichtigkeiten ebenso ausgleichen wie eine starke Hornhautverkrümmung. Dank unterschiedlichster optischer Eigenschaften der Linsen lassen sie sich weitgehend den individuellen Seh-Bedürfnissen der Patienten anpassen. Sophie Holak empfiehlt oft so genannte „torische“ Linsen zur Korrektur einer Hornhautcerrkümmung, -„asphärische“ Linsen dem Vielfahrer, da sie „Abbildungsfehler“ automatisch korrigieren und so Höchstmaß an Sicherheit bieten. „Die Wahl der richtigen Linse ist eine sehr individuelle Entscheidung. Wir nehmen uns hier viel Zeit für die Beratung.“ Die Behandlung wird von der Krankenkasse ganz übernommen oder bezuschusst.

Ein weiteres Spezialgebiet der Praxis sind chirurgische Lidkorrekturen. Dazu zählen die Straffung erschlaffter Oberlider bzw. Schlupflider ebenso wie Operationen einwärts gekehrter Unterlider (Entropium), oft Ursache von Entzündungen und Narbenbildung. Behoben wird hier auch die so genannte „Auswärtsdrehung“ des Unterlides (Ektropium) – eine Alterserscheinung, die meist durch ein chronisches Überlaufen der Tränenflüssigkeit über den Lidrand verursacht wird, was zu Reizungen und Entzündungen der Bindehaut führt. Auch ein herabhängendes Oberlid (Ptosis) – meist Folge einer Schädigung des zentralen Lidhebemuskels – kann in der Praxis ambulant behandelt werden. Zum operativen Behandlungsspektrum zählen auch das Entfernen gut- oder bösartiger Tumore auf dem Lid oder im Augeninnern.

Auch im Bereich der Laser-Behandlungen sind die Ärzte auf dem neuesten Stand. So kommt die SLT (Selektive Lasertrabekuloplastik) bei der schonenden, schmerzfreien Behandlung des Glaukom zum Einsatz. Er trifft die pigmentierten Zellen im Bereich des Kammerwasserabflusses, aktiviert so den körpereigenen Abbau der behandelten Zellen und senkt so den Augeninnendruck und damit die Sehnervbelastung. Der YAG-Laser dient der Behandlung eines „Nachstars“. Diese häufig auftretende Trübung des natürlichen Kapselsackes nach der Katerakt-OP wird durch eine Perforierung des Kapselsackes behoben. Argon-Laser dagegen schließt Löcher in der Netzhaut und behandelt verschiede Netzhautveränderungen - etwa aufgrund von Gefäßverschlüssen oder bei Diabetes mellitus.

Wir freuen uns auf Sie unter:

 

 

 

 

 

Kontakt

 

 

 

Augenarztpraxis am Savignyplatz

Carmerstraße 7

10623 Berlin

Tel: 030 - 3133830

info@augenarzt-berlin.de

www.augenarzt-berlin.de

Schwerpunkte

 

Laser

Grauer Star

Makulaerkrankung

Netzhauterkrankung

Sprechstunden

Montag bis Freitag:

übliche Sprechstunden