Anzeige
Smarter Living

Solarenergie: Grüner Strom frisch vom eigenen Dach

Wer seinen Strom selbst produziert, schont das Klima und die Geldbörse. Unterstützung gibt es dabei vom Energieunternehmen Vattenfall.

Die Installation einer Photovoltaikanlage zur Erzeugung von Solarenergie ist nicht nur ein Bekenntnis zur Energiewende, sondern bietet auch einige finanzielle Vorteile.

Die Installation einer Photovoltaikanlage zur Erzeugung von Solarenergie ist nicht nur ein Bekenntnis zur Energiewende, sondern bietet auch einige finanzielle Vorteile.

Foto: Vattenfall

Berlin hat ein großes Ziel: Bis zum Jahr 2050 soll die Hauptstadt klimaneutral werden. Vattenfall beteiligt sich aktiv an der Umsetzung dieses Ziels. So hat das Energieunternehmen beispielsweise im Mai dieses Jahres Berlins größte Solarthermieanlage mit mehr als 1.000 Quadratmetern in Köpenick in Betrieb genommen – installiert auf einer Brache hinter einem bereits bestehenden Heizkraftwerk. In der Summe verfügen die Anlagen über eine Leistung von 19 Megawatt elektrischer und 38 Megawatt thermischer Energie. Gemeinsam erzeugen sie umweltfreundliche Fernwärme für mehr als 10.000 Haushalte im lokalen Wärmenetz.

Doch was bei der Wärmeerzeugung im Großen geschieht, soll künftig auch in privaten Haushalten immer häufiger Realität werden. Im Gegensatz zur Wärmeerzeugung in Köpenick, geht es für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern jedoch um die Herstellung von regenerativem Strom aus Solarenergie.

Solarenergie für Selbstversorger

Solarmodule stellen zum Glück längst keine unüberbrückbare Hürde mehr dar – und bieten jede Menge Vorteile für Mensch und Umwelt. Vattenfall hat dazu „Smarter Living“ ins Leben gerufen: ein Energiekonzept, das Photovoltaikanlagen, Stromspeicher, Wärmepumpen sowie Autoladestationen miteinander vereint.

Im Mittelpunkt von „Smarter Living“ steht die Unterstützung bei der Anschaffung von Photovoltaikanlagen, mit denen Hauseigentümer einen Teil ihres Strombedarfs selbst produzieren und ohne Umwege nutzen könnten. Und wenn die Sonne einmal nicht scheint, erfolgt die Versorgung über den Energieversorger oder den Hausanschluss. Ein Hauseigentümer kann auf diese Weise einen beträchtlichen Anteil seines Strombedarfs selbst produzieren.

Echte Selbstversorger gehen sogar noch einen Schritt weiter: Moderne Speichersysteme sorgen dafür, dass der tagsüber erzeugte Stromüberschuss gesammelt und erst bei Dunkelheit angezapft wird. Privathaushalte können mit diesen Batterien jede Menge Geld sparen – und dazu einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leisten. Denn Sonnenlicht in Strom umzuwandeln, ist eine besonders nachhaltige Form der Energiegewinnung, schließlich werden durch den Verzicht auf Kohle weder Treibhausgase noch Feinstäube freigesetzt.

Individuelle Lösungen von Vattenfall

Vattenfall unterstützt Hauseigentümer tatkräftig bei der Suche nach der individuell am besten geeigneten Lösung für das Dach. Die Kosten der Anlage amortisieren sich in der Regel weit vor Ende ihrer Lebensdauer.

Besonders attraktiv ist außerdem die sogenannte Einspeisevergütung. Wer seinen selbst produzierten Strom nicht komplett verbraucht, sondern in das allgemeine Stromnetz einspeist, erhält unter bestimmten Voraussetzungen bares Geld.

Mehr zum Energiekonzept „Smarter Living“ und ein umfassendes Beratungsangebot findet sich hier.

Auf dem Weg:

Als eines der größten Energieunternehmen Europas will Vattenfall ein Leben ohne fossile Energien innerhalb einer Generation ermöglichen. „Smarter Living“ – ein umfassendes Konzept für Eigenheimbesitzer – ist ein Schritt auf dem Weg dahin. Es genügt jedoch nicht, nur auf eine Wärme- und Stromerzeugung ohne fossile Brennstoffe zu setzen.

Deshalb möchte das Unternehmen dazu beitragen, dass auch andere Bereiche und Branchen ohne fossile Ressourcen auskommen können. Mehr unter: vattenfall.de/fossilfrei

Mehr zum Thema "Fossilfrei in die Zukunft"