Anzeige
Berliner Originale

Eine Bank im Aufbruch

Die PSD Bank Berlin-Brandenburg wächst, weil sie sich an Werten orientiert: fair, sozial, sicher – und immer persönlich.

Das denkmalgeschützte ehemalige Friedenauer Postamt ist Sitz der Bank

Das denkmalgeschützte ehemalige Friedenauer Postamt ist Sitz der Bank

Foto: Christian Kielmann

Seien wir ehrlich: Banken haben meist nicht den besten Ruf. Seit der Finanzkrise stehen die Geldhäuser immer wieder in der Kritik, nur an Profite und nicht an ihre Kunden zu denken. Alle Geldhäuser? Es gibt die kleinen Geheimtipps, die schon immer einen anderen Weg gegangen sind und die auch die Krise nicht ins Schlingern gebracht hat. Die PSD Bank Berlin-Brandenburg gehört zu diesen noch an Werten orientierten Genossenschaftsbanken. Fair, persönlich, sicher und sozial sind die Leitbegriffe der Bankerinnen und Banker aus Berlin-Friedenau. Nicht die ersten Begriffe, die man mit einer Bank verbindet. Und es sind nicht nur Schlagwörter, die bei der bereits 1872 gegründeten Bank – damals als Sparverein für Postbeamte – den Unterschied machen.

Fairness

„Wir wollen eine faire Bank sein“, betont Grit Westermann, Vorstandssprecherin der PSD Bank Berlin-Brandenburg. Fair bedeutet zum Beispiel, dass man keine Genossenschaftsanteile der Bank zeichnen muss, um ein Konto zu eröffnen oder andere Leistungen in Anspruch zu nehmen. „Wir freuen uns aber, wenn unsere Kunden auch Mitglieder sein wollen.“ Von fast 80.000 Kunden sind gut 39.000 Inhaber von Genossenschaftsanteilen. Einen Anteil gibt es schon für zehn Euro, 500 Anteile dürfen maximal gezeichnet werden – und die Dividende für das vergangene Geschäftsjahr betrug mit Blick auf die aktuellen Niedrigzinsen geradezu üppige 3 Prozent.

Soziales Engagement

Aber es ist eben nicht nur die Rendite, um die es hier geht. Als regionale Wertebank fördert die PSD Bank zahlreiche soziale und kulturelle Initiativen in Berlin und Brandenburg. Bietet sie auf der einen Seite ihren Kunden auch immer wieder neue Online-Services an, ist der direkte Kontakt von Mensch zu Mensch eine wichtige Erfolgskomponente. Mit einem Beratungszentrum und persönlichen Ansprechpartnern, die einen kennen. Der Sitz der PSD Bank Berlin-Brandenburg, befindet sich im Ortsteil Friedenau: im wunderschönen denkmalgeschützten ehemaligen Postamt am Renée-Sintenis-Platz. 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich hier nicht nur um das finanzielle Wohl ihrer Kunden.

Kulturzentrum geplant

Bereits seit zwölf Jahren beteiligt sich die Bank zum Beispiel an der „Kultour“ des Vereins Südwestpassage im Kiez. Wo sonst Beratungsgespräche stattfinden, gibt es dann Konzerte. Nachdem in diesem Jahr die Deutsche Post, die sich bis dahin noch im Gebäude befand, ausgezogen ist, haben nun die Planungen begonnen, wie der Platz genutzt werden kann. Sogar ein Sozial- und Kulturzentrum ist geplant. Und es soll zukünftig Netzwerktreffen für Vereine und soziale Projekte geben. „Wir arbeiten eng mit vielen Vereinen zusammen“, erzählt Grit Westermann, „dabei stellen wir immer wieder fest, wie viele Synergien es zwischen den einzelnen Akteuren geben könnte – das wollen wir fördern.“ Dabei werden auch hauseigene Ressourcen gerne genutzt und zur Verfügung gestellt. So hat Vertriebsleiter Gunnar Lindberg vor Kurzem einen Workshop für Mitarbeiter der Stadtmission am Bahnhof Zoo durchgeführt.

PSD auf Wachstumskurs

Seit einiger Zeit baut die PSD Bank Berlin-Brandenburg auch ihr Immobilienportfolio weiter aus – unter genossenschaftlichen Gesichtspunkten. Nicht um Luxuswohnungen geht es hier, sondern um sichere und faire Mieten. Der Bau eines Studentenwohnheims in Karlshorst und von 54 barrierefreien Wohnungen in Wildau sind ein Teil dieser Aktivität. „Wir sind eine Bank im Aufbruch“, so die Vorstandssprecherin. Während andere Banken in der Krise taumeln, wächst bei der PSD Bank Berlin-Brandenburg die Zahl der Mitarbeiter – im vergangenen Jahr um mehr als 15 Prozent. Es hat sich herumgesprochen: Fair und sozial ist die Bank sowohl gegenüber Kunden als auch Mitarbeitern.

Immobilien sicher kaufen

Die Fairness der Bank spiegelt sich auch bei Privatkrediten wider: Während viele Mitbewerber mit Angeboten locken, die dann leider aus diesen oder jenen Gründen doch nicht gewährt werden können, bietet die PSD Bank Berlin-Brandenburg allen Interessenten den gleichen Zinssatz – Immobilien finanziert die Bank nach eingehender Prüfung sogar bis zu 100 Prozent des Kaufpreises. „Bei uns gilt: Stimmt das Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben, finanzieren wir selbst bei geringem Eigenkapital den kompletten Kaufpreis – in der Niedrigzinsphase eine lohnenswerte Option“, so Westermann. Das bietet Sicherheit für beide Seiten.

Pia hilft beim Immobilienkauf

Die traditionsreiche Bank ist flexibel, immer am Kunden orientiert und auf der Suche nach zukunftsweisenden Lösungen. So entstand die „Persönliche Immobilien-Assistentin“, kurz: „PIA“. Die digitale Helferin ist die jüngste Mitarbeiterin der PSD Bank Berlin-Brandenburg und hilft online kompetent weiter. „PIA“ begleitet Kunden durch das Projekt und vermittelt sie an ein Netzwerk aus erfahrenen Experten.

Steckbrief


Die PSD Bank Berlin­Brandenburg ist als genossenschaftliche Bank aus Sparvereinen für Postmitarbeiter hervorgegangen. Die Regionalbank bietet Kunden neben Immobilienfinanzierungen, Girokonten und Geldanlagen auch Genossenschaftsanteile – und damit Mitbestimmungsrechte.

Kontakt

PSD Bank Berlin­Brandenburg eG
Handjerystr. 34–36
Friedenau

Tel. 030/85 08 20
www.psd-bb.de