Anzeige
Berliner Porträts

Kompetenz im Fokus

Profi- und Hobby-Fotografen verlassen sich seit fast 50 Jahren auf das Fachwissen von Foto Meyer am Viktoria-Luise-Platz.

Foto-Meyer-Mitarbeiter Jörg Herrmann im Beratungsgespräch

Foto-Meyer-Mitarbeiter Jörg Herrmann im Beratungsgespräch

Foto: Christian Kielmann

Mehr als eine Milliarde Fotos wird jeden Tag irgendwo im Internet hochgeladen. An jeder Ecke streckt jemand sein Handy vor, um sich oder irgendetwas zu fotografieren. Natürlich auch gerade hier an einem der schönsten Plätze Berlins, dem Viktoria­-Luise-Platz in Schöneberg. „Fotos sind heute Teil unserer ganz alltäglichen Kommunikation“, sagt Vincent Meyer, der zusammen mit seinen Eltern Viviane und Bernhard eine fotografische Institution in Berlin leitet: Foto Meyer, Berlins größten und umsatzstärksten Fotofachhändler. „Wir fokussieren uns auf Kunden mit fotografischem Anspruch“, sagt Vincent Meyer. In direkter Nachbarschaft befindet sich der Lette­Verein, in dem bereits seit 1910 Fotografen ausgebildet werden und der für seinen fotografischen Anspruch berühmt ist. Und hier begann auch die Geschichte des 1969 gegründeten Familienbetriebes.


„Unsere Mitarbeiter wissen einfach, wovon sie reden“ Vincent Meyer, Inhaber


Bernhard Meyer absolvierte Ende der 60er­Jahre eine Ausbildung zum Fotografen beim Lette­-Verein. Schon damals war der Bedarf an fachlich versierter Beratung riesig, um sich Kameras, Objektive oder Material für die Dunkelkammer zu besorgen. So zog Meyer nach seiner Ausbildung neben seiner Arbeit als Fotograf ein kleines Geschäft auf. Er konnte Kontakte nach Japan und in die ganze Welt knüpfen, importierte direkt und Foto Meyer wuchs. Und von Anfang an bis heute sind es Leute vom Fach, die hier die Kunden beraten „und mit ihren Erfahrungen aus der eigenen Praxis auch immer wieder neue Impulse setzen können und einfach wissen, wovon sie reden“, erzählt Vincent Meyer. Das Team ist in den Jahren auf 30 Mitarbeiter angewachsen. Viele arbeiten nicht in Vollzeit, um so Zeit für ihre gemeinsame Leidenschaft zu haben: die Fotografie. Hier werden dem Kunden nicht nur technische Daten entgegengeworfen, sondern Fotografie wird gelebt.

So gibt es nicht nur ein Fotostudio für Pass­ und Bewerbungsfotos – bei Foto Meyer gibt es auch noch ein Fotolabor, bei dem Freunde der Analogfotografie herzlich willkommen sind. Foto Meyer verfügt zudem über das breiteste und größte Sortiment in der ganzen Region. Egal ob digitale oder analoge Kameras, ob Kleinbild oder Mittelformat, Blitzgeräte, Stative, Studiobedarf oder Objektivdeckel: Fast alle namhaften Hersteller finden sich in dem Ladengeschäft.

Die Zeiten, in denen Schnäppchenjäger sich im Laden beraten ließen und dann im Internet bestellten, sind vorbei. Denn mittlerweile gibt es auch einen Onlineshop, der Einzelhändler hat sich dem Zeitgeist und den Internetpreisen angepasst. Meyer: „Wir arbeiten kostenbewusst und sind außerdem Mitglied in Europas größtem Fotoverbund, Ringfoto. Das garantiert gute Preise.“ Und unsere Beratung unterscheidet uns von den Mitbewerbern. Mit den Jahren und den Ansprüchen der Kunden wuchs auch die Vielfalt. Neben der fachlichen Beratung zu Fotokameras und Objektiven umfasst das Sortiment heute auch professionelle Videokameras und Camcorder und entsprechendes Equipment. Es gibt die Möglichkeit, Bilder professionell bearbeiten und analoges Film­ und Fotomaterial digitalisieren zu lassen. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Foto- und Video­-Workshops. Von der Einführung in die Digitalfotografie, Bildbearbeitung, Porträtfotografie oder wie man sich am Computer ein schönes Fotobuch zusammenstellt bis hin zur Pro Video Masterclass: Bei Foto Meyer gibt es den passenden Kurs.

Zu den festen Highlights im fotografischen Kalender Berlins gehören die von Foto Meyer teilweise in Kooperation mit dem Lette-Verein veranstalteten Fotomessen. Im Frühjahr die „SCHAU!“, im Herbst die „Fototage“. Am kommenden Wochenende finden im Geschäft die Systemkameratage statt. Bei Systemkameras handelt es sich um spiegellose Kameras. Ihre Vorteile: sie sind kleiner, schneller und teilweise komplett geräuschlos. An den Messetagen gibt es die Kamera­ und Objektivneuheiten zum Anfassen, spezielle Messeangebote und die bekanntesten Hersteller (Sony, Fujifilm, Panasonic, Canon und Olympus) werden mit Experten vor Ort im Geschäft sein und bei Glühwein und Kinderpunsch die Besucher informieren.

Systemkameratage: 1. bis 3. Dezember 2017, Freitag und Sonnabend von 10 bis 19 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr.


Steckbrief: Foto Meyer

Foto Meyer ist ein 1969 gegründetes Berliner Familienunternehmen und gehört zu den umsatzstärksten Fotofachgeschäften Deutschlands. Zu den Kunden zählen Fotoenthusiasten und namhafte Fotografen, Unternehmen, Behörden und Institute. Etwa 30 fachlich versierte Mitarbeiter sorgen für die Beratung bei Fragen zu Fotografie und Video.

Zum Angebot gehören Fachgeschäft und Onlineshop, Fotostudio, Labor, Reparaturen, Sensorreinigung, Datenrettung und Kamera­-Vermietung.

Kontakt
Welserstraße 1 (Viktoria­-Luise­-Platz), Schöneberg
Montag bis Sonnabend, 10­-19 Uhr,
Tel.: 030/235 09 90

www.fotomeyer.de

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.