Anzeige
170 Jahre GASAG

Eine Starke Marke für Berlin

Traditionsbewusst und innovativ: Die GASAG vereint beide Eigenschaften

Statt des Eisbären werben heute Kiezgrößen für dezentrale Energielösungen der GASAG

Statt des Eisbären werben heute Kiezgrößen für dezentrale Energielösungen der GASAG

Foto: GASAG

Über viele Jahre prägte er das Gesicht der GASAG: der sympathische Eisbär, der einerseits die Kooperation mit der gleichnamigen Eishockey-Mannschaft aufgriff, andererseits die GASAG als Wärme- und Gaslieferant für die Hauptstadt profilierte. Doch seit Ende 2016 ist die Werbefigur in Altersteilzeit gegangen und tritt seitdem nur noch bei Sponsoring-Aktivitäten und in Schulen auf. Die GASAG firmiert jetzt unter dem Leitspruch "Neu denken. Mit voller Energie".

"Unser neuer Slogan bringt es auf den Punkt: Wir wollen Neues wagen", sagt Kommunikations- und Marketingchef Rainer Knauber. Und neu ist bei der GASAG so einiges. Drehte sich in den vergangenen Dekaden alles ums Gasgeschäft, hat sich das 170-jährige Unternehmen zu einem vielseitigen Energiedienstleister entwickelt. So beliefert die GASAG ihre Kunden mit Strom, Erdgas, Wärme und entwickelt nachhaltige Energiekonzepte. In eigenen Photovoltaik- und Biogas-Anlagen produziert das Unternehmen Ökostrom. Jüngst kam ein Windpark hinzu. Mit dem "EcoPool" wurde zudem ein virtuelles Kraftwerk initiiert, in dem sich Blockheizkraftwerk- Betreiber und Ökostromerzeuger aus dem gesamten Bundesgebiet zusammenschließen, um optimal und nachhaltig zu wirtschaften.

"Die GASAG ist heute größer, dezentraler und smarter als früher. Das spiegelt auch der neue Markenauftritt wider", sagt Knauber. Vor allem die Digitalisierung hat das Angebotsspektrum verändert. Die Kunden wollen Berater für intelligente und dezentrale Lösungen – bis hin zu Smart-Home-Lösungen. Und weil die GASAG Berliner Gaswerke AG schon lange keine Gaswerke mehr betreibt, firmiert sie ab Ende Mai nur noch als GASAG AG.

Auch wenn der Eisbär nicht mehr das Gesicht der GASAG ist, sein Geist lebt noch weiter und mit ihm das umfangreiche Sport- und Kultursponsoring, das sich das Traditionsunternehmen auf die Fahne geschrieben hat: So steht neben den Eisbären Berlin auch Kunst- und Theaterförderung auf der Agenda, so etwa für die Neuköllner Oper, das Grips-Theater und die Berlinische Galerie.

Das alles zeigt, dass die GASAG sowohl traditionsbewusst, als auch innovativ ist: Die GASAG ist und bleibt eine Starke Marke in und für Berlin. Das sieht auch Rainer Knauber so: "Unternehmensgeschichte ist wie eine lange Reise: Man darf nie vergessen, wo man herkommt – muss aber wissen, wohin man will." Die GASAG weiß das genau: Sie will den Berlinern als Partner dienen – heute und morgen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.