Anzeige
170 Jahre GASAG

Wärme mit einem Klick

Smart Homes schaffen Sicherheit und Komfort

Heizung und Beleuchtung lassen sich bei Smart Home-Besitzern via Tablet regulieren

Heizung und Beleuchtung lassen sich bei Smart Home-Besitzern via Tablet regulieren

Foto: Getty Images/Martin Prescott

Im Winter mühevoll Zimmer für Zimmer ablaufen und jedes Thermostat einzeln regulieren, Raum für Raum das Licht einschalten und im Sommer schließlich endlos die Markise ein- und ausfahren – wer kennt es nicht. Doch damit ist jetzt Schluss. Ein Klick auf dem Tablet und schon erstrahlt das komplette Heim in wohligem Licht. Die Markise reagiert automatisch auf Sonneneinstrahlung und die Heizung reguliert sich ohnehin von selbst.

"Smart Home-Systeme werden das Leben vieler Menschen auf Dauer einfacher machen", sagt Volker Klostermann, Geschäftsführer der Provedo Automation, die sich mit der Gebäudeautomatisierung für die Wohnungswirtschaft beschäftigt, das sind smarte Lösungen für große Neubau- und Sanierungsprojekte. Seit Jahresbeginn gehört die Leipziger Firma zur GASAG-Gruppe. "Die intelligenten Systeme helfen, Energie zu sparen. Außerdem erhöhen sie die Sicherheit und machen das Leben komfortabler."

Letzteres macht sich etwa bei der Heizungsanlage bemerkbar. Wer sich gerne zur Erholung in sein Wochenendhaus zurückzieht, musste dieses früher erst frierend anheizen – was durchaus einige Stunden dauern kann. Mit einem Smart Home-System lässt sich das bequem von zu Hause aus erledigen, mit einem Klick auf dem Smartphone springt selbst die am weitesten entfernte Heizung an.

Ebenso wie die Heizung lässt sich auch der Strom automatisch regulieren – von der Dimmung bis zur Farblichtsteuerung. Dazu gibt es einen zentralen An- und Ausschalter. "So kann man sicher gehen, dass das Bügeleisen auch wirklich aus ist, ohne die Urlaubsstrecke zurückzufahren", erklärt Klostermann lachend. Dadurch, dass sich einzelne Steckdosen aus dem Kreislauf herausnehmen lassen, bleiben Gefriertruhe und Kühlschrank hingegen in Betrieb.

Auch die Sicherheit erhöht sich durch Smart Homes. "Unsere Systeme springen nicht nur auf Rauch an, sondern erkennen auch Feuchtigkeit oder eine Havarie", sagt Volker Klostermann. Zudem lassen sich die Gegensprechanlage und elektronische Wohnungsschlösser mit der Software verbinden. "Und sollte ein Dieb versuchen einzusteigen, gibt es direkt eine Alarmweiterleitung an den Eigentümer oder einen beauftragten Wachschutz."

Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Thema "Altersgerechtes Wohnen". Smart Home bedeutet auch, dass ein Haus-Armband helfen kann, die Vitalfunktionen zu überwachen. Lichtschalter verwandeln sich in Notfallschalter, die bei Dauerbetätigung den Notruf aktivieren und das Pflegepersonal zeitgleich ins Haus lassen, ohne dass erst eine Tür eingeschlagen werden muss. Durch diese Sicherheiten können Mieter länger eigenständig in ihren Wohnungen leben. Und auch die Angehörigen werden entlastet.

Smart Home-Systeme sind auf dem Vormarsch. Sie machen das Leben sicherer und komfortabler, ihre Anschaffung ist günstig und nachhaltig – sie sind eben einfach smart.

Weitere Informationen zu Smart Homes und der Provedo Automation finden Sie unter www.provedo-automation.de

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.