High im Knast

Sieben Kilo Marihuana in Berliner Gefängnissen beschlagnahmt

Beamte haben in den Gefängnissen vergangenes Jahr doppelt so viel Marihuana beschlagnahmt wie 2015. Ein Gefängnis sticht heraus.

JVA-Tegel

JVA-Tegel

Foto: Reto Klar

In den Berliner Gefängnissen sind im Vorjahr fast sieben Kilogramm Haschisch und Marihuana beschlagnahmt worden. Die größte Menge wurde mit insgesamt 3,2 Kilo im Männergefängnis Tegel sichergestellt, wie die Justizverwaltung am Montag mitteilte. Die Beamten fanden übers Jahr auch 90 Gramm Kokain und 56 Gramm Heroin.

Damit verdoppelte sich die Menge der beschlagnahmten Cannabisprodukte fast. 2015 waren laut Statistik noch rund 3,7 Kilogramm gefunden worden. Bei Heroin und Kokain sank die Fundmenge etwas. 2015 wurden in den Berliner Haftanstalten 108 Gramm Heroin sowie 59 Gramm Kokain entdeckt.

Vor einem Jahr hatte der damalige Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) ein Projekt zum Einsatz von Spezialhunden im Knast angekündigt, die Drogenverstecke erschnüffeln sollten. Das Vorhaben verzögerte sich dann aber. Ob es überhaupt noch umgesetzt wird, ist nach Angaben aus Justizkreisen eher ungewiss.