Feier

So soll das MyFest 2019 werden

Zum MyFest gab es eine Anwohnerbefragung. Die Ergebnisse wurden in den Veranstaltungsplan eingearbeitet.

Chillen, feiern, Kultur erleben: Das MyFest zieht alljährlich Zehntausende an.

Chillen, feiern, Kultur erleben: Das MyFest zieht alljährlich Zehntausende an.

Foto: Foto: Reto Klar

Berlin. Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat noch einmal die Pläne und Vorschriften für das diesjährige MyFest präzisiert. Demnach gibt es diesmal vier Bühnen mit weniger Musik. Vorgesehen sind darauf stattdessen mindestens zwei Stunden politische Beiträge. Themen sind etwa Mieten, Verdrängung und Frauenrechte. Örtliche Vereine werden stärker einbezogen als in den Vorjahren.

Aus Rücksicht auf die Anwohner endet das Bühnenprogramm schon um 21 Uhr. Ab 20 Uhr wird die Lautstärke gedrosselt. Zudem werden im MyFest-Gebiet mehr Toiletten aufgestellt. Im Görlitzer Park findet wie berichtet keine Party statt. Auch das hatten sich Anwohner gewünscht. Glasflaschen, Getränkedosen, Grills und Musikanlagen dürfen am 1. Mai nicht mit in den Park genommen werden. Die Veränderungen sind Ergebnis einer Befragung von 5000 Haushalten im Kiez.