Tagesgeldkonto

Tagesgeld-Zinsen variieren stark

Seit dem 1. Januar erhalten Kunden der norisbank nur noch 0,20 Prozent auf ihr Tagesgeld. Die Bank senkte den Zinssatz somit um 0,10 %.

Tagesgeld-Kunden sollten den Markt nach aktuellen Angeboten im Auge behalten, um am Ende keine böse Überraschung zu erleben, die sich negativ auf das angesparte Geld auswirken kann.

Tagesgeld-Kunden sollten den Markt nach aktuellen Angeboten im Auge behalten, um am Ende keine böse Überraschung zu erleben, die sich negativ auf das angesparte Geld auswirken kann.

Foto: iStock

Neu- und Bestandskunden der Norisbank, der Bonner Direktbank, erhalten seit Beginn des Jahres lediglich 0,20 % auf ihr Tagesgeldkonto. Mit diesem Zinssatz liegt die norisbank im unteren Bereich, wenn man aktuelle Tagesgeld-Angebote miteinander vergleicht.

Tagesgeldkonto ohne Mindesteinlage

Wer demnach 10.000 Euro für ein Jahr bei der Norisbank anlegt, erhält 20 Euro Zinsen. Auf dem Markt gibt es aber rentablere Offerten - beispielsweise gäbe es bei der niederländischen Leaseplan Bank 105,51 Euro Zinsen und bei der maltesischen Fimbank sogar 140,90 Euro. Beide ausländischen Banken bieten die volle Einlagensicherung. Sollte die Bank pleite gehen, haftet der jeweilige nationale Einlagensicherungsfonds des Landes für jeden einzelnen Kunden.

Fazit: Tagesgeld-Kunden sollten den Markt nach aktuellen Angeboten im Auge behalten, um am Ende keine böse Überraschung zu erleben, die sich negativ auf das angesparte Geld auswirken kann.

Weitere News zum Thema Tagesgeldkonto.

Anzeige

Hier geht es zu den besten Zinsen für Tagesgeldkonten.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.