01.08.12

Musikdienst

Amazon macht iTunes von Apple Konkurrenz

Der Online-Händler Amazon holt nach dem Angriff auf das iPad zum nächsten Schlag gegen Apple aus. Ein Musikdienst soll nun iTunes die Nutzer abspenstig machen.

Foto: REUTERS
Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos bei der Vorstellung des neuen E-Books Kindle. Jetzt soll auch ein Musikdienst Titel auf der Cloude speichern

Der Online-Händler Amazon greift Apple nun auch bei der Musikverwaltung an. Der Online-Händler kündigte an, einen digitalen Musik-Service auf den Markt zu bringen, der Musik-Dateien auf Computern finden, neue Versionen kreieren und in der Cloud speichern könne.

Damit macht Amazon iTunes von Apple Konkurrenz. Erst im vergangenen Jahr hatte der Konzern den Kindle Fire als günstigere und kleinere Variante zum iPad eingeführt.

Amazon hat nach eigenen Angaben bereits Hunderte Lizenzverträge unterschrieben, unter anderem mit Sony Music, EMI und der Warner Music Group.

Alle über die Amazon-Internetseite gekauften Titel würden zunächst kostenlos abgespeichert. Nach 250 Liedern will der Anbieter 24,99 Dollar im Jahr berechnen und dafür bis zu 250.000 Titel in der "Wolke" verwahren. Befinden sich die Songs dort, kann der Nutzer sie weltweit jederzeit abrufen und hören. Der neue Service soll bald verfügbar sein.

Quelle: Reuters/woz
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Unglück

Rakete mit Raumfrachter "Cygnus" explodiert

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote