Arbeitsmarkt

Beschäftigung steigt in Berlin schneller als im Bund

Zwar ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen, doch das ist witterungsbedingt typisch. Insgesamt zeigt die Statistik ein positives Bild.

Die Bundesagentur für Arbeit stellte die aktuellen Arbeitsmarktzahlen vor

Die Bundesagentur für Arbeit stellte die aktuellen Arbeitsmarktzahlen vor

Foto: Oliver Berg / dpa

Berlin.  Im Dezember waren in den zwölf Berliner Jobcentern insgesamt 184.267 Arbeitslose gemeldet, 1.879 Personen mehr als im November 2015 und 7546 weniger als im Dezember 2014. Daraus errechnet sich eine Arbeitslosenquote von 10,1 Prozent. Sie lag um 0,4 Prozentpunkte unter der des Dezember 2014.

Die Zahl der Beschäftigten lag mit 1.338.800 um 0,4 Prozentpunkte unter der des Dezember 2014, aber um 45.000 Personen über der Zahl vom Oktober 2014. Die Berlin-Chefin der Bundesagentur für Arbeit, Jutta Cordt, bezeichnete diese Zahlen als "saisontypisch". Grund sind Witterungseinflüsse.

6,1 Prozent in Deutschland ohne Arbeit

In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember 2015 um 48.000 auf 2,681 Millionen gestiegen. Das seien 82 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, teilte Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 6,1 Prozent. Den Anstieg führt die Bundesagentur allein auf den Winter zurück. Der Flüchtlingszustrom werde sich erst im zweiten Halbjahr 2016 in den Statistiken nieserschlagen.

Weniger Langzeitarbeitslose

Die Berliner Zahlen fanden ein durchweg positives Echo. So unterstrich Christian Wiesenhütter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, besonders Langzeitarbeitslose und Jugendliche ohne Stelle hätten von der Entwicklung des Arbeitsmarktes profitiert. "Die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen erreicht im Jahresmittel exakt zehn Prozent. Insgesamt lag die Arbeitslosigkeit in Berlin erstmals seit 1991 wieder unter 200.000 Personen."

Hohe Beschäftigungsdynamik

Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, sagte zu den regionalen Zahlen: "Der Arbeitsmarkt in der Hauptstadt-Region hat 2015 ein weiteres Rekordjahr erlebt. Vor allem Berlin hat den Rest der Republik in Sachen Beschäftigungs-Dynamik längst abgehängt." Er merkte kritisch an, dass die Zunahme der Arbeitslosigkeit zu zwei Dritteln auf Ausländer entfalle.

Berlin über Bundesdurchschnitt

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) bezeichnete Berlin "als Boomtown bei neuen Jobs" und verwies auf den starken Anstieg der Beschäftigtenzahlen, der mit 3,5 Prozent um 1,2 Punkte über dem Bundesdurchschnitt lag und höher ausfiel als in allen anderen Bundesländern.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.