08.06.10

Handelsriese

Metro hält am Verkauf der Kaufhof-Warenhäuser fest

Metro wollte mit Karstadt eine Warenhaus AG bilden. Nun kommt der Konzern nicht zum Zug. Die Kaufhof-Häuser sollen trotzdem verkauft werden.

Der Handelsriese Metro (MediaMarkt, Saturn, Real Supermärkte) hält ungeachtet der schwindenden Aussichten auf eine Warenhausallianz in Deutschland an seinen Plänen für eine Trennung von der Tochter Kaufhof fest. "Es hat sich nichts an unserem Ziel verändert, Kaufhof zu verkaufen", sagte ein Metro-Sprecher. Metro habe dabei aber keine Eile und stehe nicht unter Druck. "Wir werden die neue Situation in Ruhe analysieren", sagte der Sprecher weiter.

Metro wollte Kaufhof und einzelne Warenhäuser des Konkurrenten Karstadt in einer Deutschen Warenhaus AG zusammenführen. Am Montag hatten die Gläubiger von Karstadt aber entschieden, dass das insolvente Unternehmen an den Investor Nicolas Berggruen gehen soll, der den Konzern als Ganzes weiterführen will.

Finanzinvestoren hatten kürzlich bei Kaufhof die Prüfung der Bücher weitgehend abgeschlossen. "Die Interessenten sind mit ihrem Einblick in unsere Bücher im Wesentlichen fertig", hatte ein Metro-Sprecher gesagt. Branchenkreisen zufolge könnten die Interessenten die Lage nun aber angesichts der Entwicklung bei Karstadt neu analysieren.

Quelle: Reuters/woz
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Himmelskreaturen Der Angriff der Riesendrachen
Raumfahrt Nasa schickt wieder Astronauten ins All
Sexueller Missbrauch Neues Gesetz soll Kinder besser schützen
Merkel empfängt Emir "Katar unterstützt keine Terror- Organisation…
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

British Royal

Happy Birthday, Harry! Ein Prinz wird 30

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote