25.02.13

Etikettenschwindel

Bio-Eier - Bundesministerin befürchtet Betrug in großem Stil

Ilse Aigner mahnt eine stärkere Kontrolle von Bio-Betrieben an. Niedersachsens Minister will überführten Betrieben Genehmigung entziehen.

Foto: dpa

Bio oder nicht Bio: Zahlreiche Betriebe stehen im Verdacht, deutlich mehr Hühner gehalten zu haben, als erlaubt ist
Bio oder nicht Bio: Zahlreiche Betriebe stehen im Verdacht, deutlich mehr Hühner gehalten zu haben, als erlaubt ist

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat eine zügige Aufklärung des Verdachts auf falsch deklarierte Eier aus Freiland- und Bio-Haltung angemahnt. "Wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten, geht es hier um Betrug im großen Stil: Betrug an den Verbrauchern, aber auch Betrug an den vielen Bio-Landwirten in Deutschland, die ehrlich arbeiten", erklärte Aigner am Montag.

Sie verwies darauf, dass Vorgaben an Bio-Betriebe sehr streng seien und strikt eingehalten werden müssten. Es nütze nichts, wenn Bund und EU immer weiter Gesetze verschärften. "Die zuständigen Kontrollbehörden der Bundesländer müssen diese Gesetze auch überwachen", sagte Aigner.

Brandenburg bleibt jedoch vorerst von Funden falsch etikettierter Bio-Eier verschont. Es gebe derzeit keine Verdachtsfälle, sagte ein Sprecher des Agrarministeriums am Montag in Potsdam.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) sei im vergangenen Jahr einem Fall nachgegangen, bei dem ein Bauer 185 Hühner zu viel in seinen Ställen untergebracht habe. Anschließend habe der Landwirt die Hühner an seine Nachbarn verkauft.

"Es geht hier nicht nur um Bio-Betriebe"

Auch Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) sagte, dass überführte Betriebe mit eindeutigen Konsequenzen rechnen müssten. "Wir prüfen dann, ob man den überführten Betrieben (...) die Betriebserlaubnis entzieht", sagte Meyer am Montag im ARD-Morgenmagazin. Hinter der möglichen massiven Verbrauchertäuschung könne sich eine "ziemliche kriminelle Energie" verbergen, so der Grünen-Politiker.

"Es geht hier nicht nur um Bio-Betriebe, es geht um alle Haltungsformen. Es geht um Käfig-, Boden-, Freilandhaltung, wo möglicherweise deutlich mehr Hühner gehalten worden sind als erlaubt." Meyer, ein engagierter Kämpfer gegen Massentierhaltung, hatte erst vor knapp einer Woche das Amt als neuer niedersächsischer Landwirtschaftsminister aufgenommen.

Am Wochenende wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Oldenburg laut "Spiegel" einem Riesenbetrug mit Bio-Eiern auf der Spur ist: Hunderte Betriebe missachteten offenbar systematisch die Vorschriften bei der Haltung von Legehennen. Sie hielten demnach deutlich mehr Hühner in ihren Ställen als erlaubt und verkauften Millionen von Eiern fälschlich als Bio-Eier.

Ermittlungen gegen 150 Betriebe in Niedersachsen

Laut "Spiegel" fanden offenbar Hunderte Durchsuchungen statt; die Staatsanwaltschaft bestätigte dem Magazin, sie ermittle gegen 150 Betriebe in Niedersachsen. 50 Verfahren seien an Staatsanwaltschaften in anderen Bundesländern abgegeben worden, vor allem in Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern.

Auch in Belgien und den Niederlanden seien Betriebe betroffen. Ermittelt werde wegen Betrugs sowie Verstößen gegen das Lebensmittel- und das Öko-Landbaugesetz. Womöglich missachteten die Betriebe dem Bericht zufolge auch Tierschutzvorschriften und Umweltgesetze.

Auch bei der Freiland- und Bodenhaltung werden oftmals mehr Hühner gehalten als nach den Vorschriften zulässig, erklärte die Arbeitsgemeinschaft artgerechte Nutztierhaltung im niedersächsischen Stelle am Sonntag.

Quelle: BM/dpa
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Kult-Kalender Bei Pirelli dreht sich diesmal alles um Fetisch
Ausgestopft Hier lebt Eisbär Knut ewig weiter
Pakistan Lynchmord wegen Facebook-Kommentar
50 Milliarden Dollar Russland muss Mega-Schadenersatz zahlen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Abfahrt

Weltreise im Oldtimer - Heidi Hetzer bricht auf

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote