08.02.2013, 07:43

Konjunktur Chinas Exporte steigen um 25 Prozent


Am Hafen von Shanghai wird ein großer Teil des chinesischen Außenhandels abgewickelt

Foto: Tomohiro Ohsumi / Bloomberg

Am Hafen von Shanghai wird ein großer Teil des chinesischen Außenhandels abgewickelt Foto: Tomohiro Ohsumi / Bloomberg

Erstaunlich starker Anstieg beim Außenhandel. Die Volksrepublik verblüfft selbst Experten mit einem Zunahme des Exports um 25 Prozent. Auch die Einfuhren haben deutlich zugelegt.

Chinas Exporte sind im Januar überraschend stark gestiegen: Die Volksrepublik verblüffte Experten mit einem Anstieg zum Vorjahr um 25 Prozent. Dies war das stärkste Plus seit April 2011.

Experten hatten lediglich ein Exportwachstum von 17 Prozent erwartet. Die Einfuhren stiegen um 28,8 Prozent und damit ebenfalls stärker als erwartet. Es ergab sich im Januar ein Handelsüberschuss von 29,2 Milliarden Dollar, wie die Behörden am Freitag mitteilten.

Zuletzt nahm die Wirtschaft in China wieder Fahrt auf: Von Oktober bis Dezember 2012 legte das Bruttoinlandsprodukt um 7,9 Prozent zum Vorjahr zu. Im Sommerquartal hatte der Zuwachs nur 7,4 Prozent betragen.

Wichtiger Faktor für die Zunahmen ist das chinesische Neujahrsfest, das im vergangenen Jahr in den Januar fiel. Diesmal fällt es in den Februar, weshalb viele Unternehmen versuchten ihre Import- und Exportgeschäfte vorzuziehen, bevor sie wegen des Festes zwei Wochen schließen.

(Reuters/AP/dma)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter