24.01.2013, 09:25

Sparprogramm Commerzbank baut Tausende Stellen ab


Passanten gehen an einer Filiale der Commerzbank in Frankfurt vorbei. Das Geldhaus plant, bundesweit Tausende Stellen zu streichen

Foto: Hannelore Foerster / Bloomberg

6000 Stellen will die Commerzbank konzernweit in den kommenden vier Jahren streichen. Vor allem im Privatkundengeschäft wird gespart.

Die Commerzbank will in den nächsten vier Jahren bis zu 6000 Stellen streichen, das ist fast jede zehnte Stelle. Im Zuge seiner neuen Konzernstrategie wolle das Unternehmen Kosten spare, hieß es.

"Insgesamt geht die Bank derzeit im Konzern von einem Stellenabbau in einer Größenordnung von 4000 bis 6000 Vollzeitkapazitäten bis zum Jahr 2016 aus", bestätigte ein Sprecher am Donnerstag Informationen aus Unternehmenskreisen. Ende 2011 beschäftigte der Konzern rund 58.000 Mitarbeiter in Deutschland und im Ausland.

Überkapazitäten im Privatkundenbereich

Vor allem im Privatkundengeschäft gebe es deutliche Überkapazitäten, heißt es in einerMitteilung im Intranet der Bank. Der Abbau betrifft das In- und Ausland, die Tochter Comdirect und die polnische BRE Bank seien aber nicht betroffen. Zudem will die Commerzbank Arbeit an Billigstandorte auslagern. Die Pläne sind Teil eines im November verkündeten Sparprogramms.

Die Verhandlungen mit dem Gesamtbetriebsrat über die genaue Zahl der Stellenstreichungen sollen im Februar beginnen. Am Mittwoch waren Betriebsrat und Gewerkschaft Ver.di über die Pläne informiert worden.

(Reuters/AFP/mim)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter