07.01.2013, 13:24

Milliardengeschäft Finanzinvestor stößt Kinokette Odeon & UCI ab

Von Tina Kaiser

Die gescheiterte Übernahme des Musiklabels EMI hatte dem Image des britischen Finanzinvestors Guy Hands geschadet. Doch nun will er es noch einmal wissen – und sammelt Startkapital ein.

Der Finanzinvestor Terra Firma will in diesem Jahr im großen Stil Firmenbeteiligungen abstoßen. Das berichtet die "Financial Times" und beruft sich dabei auf unternehmensnahe Personen.

Zum Verkauf steht demnach unter anderem die europäische Kinokette Odeon & UCI, die allein mehr als 1,2 Milliarden Pfund (1,5 Milliarden Euro) einbringen könnte. Ebenfalls auf den Markt kommen sollen die Energiefirmen Phoenix Natural Gas und Inifinis.

Imageschaden nach EMI-Übernahme

Terra Firma, die Private-Equity-Firma des britischen Investors Guy Hands, hatte in den vergangenen Jahren einen großen Imageschaden hinnehmen müssen, da sich Hands gewaltig bei der Übernahme des englischen Musiklabels EMI verhoben hatte.

Vier Milliarden Pfund bezahlte Terra Firma 2007 für EMI. Vier Jahre später konnte Hands die Schulden nicht mehr bedienen. Der Musikkonzern fiel an die Gläubigerbank Citigroup und wurde zu großen Teilen an Universal Music verkauft.

Neuer Fonds möglich

Jetzt will es Hands noch einmal wissen. Mit den Verkäufen soll Geld an seine privaten Kreditgeber fließen. Anschließend will Hands wohl einen neuen Fonds auflegen. In Deutschland gehört Terra Firma der größte Wohnungskonzern Deutsche Annington. Dieser soll aber im Gegensatz zu Odeon offenbar nicht abgestoßen werden.

Die Kinokette Odeon stand bereits einmal zum Verkauf. Vor zwei Jahren hatte Terra Firma das Geschäft zugunsten einer Refinanzierung des Unternehmen abgeblasen. Damals war Odeon mit 1,2 Milliarden Pfund bewertet worden und hatte das Interesse des britischen Kino-Rivalen Vue geweckt, der den Beteiligungsfirmen Doughty Hanson und BC Partners gehört.

Vue käme vermutlich auch diesmal als Käufer in Frage. Der Konzern hatte im Juli die deutsche Kinokette Cinemaxx mit seinen 34 Filmtheatern für 175 Millionen Euro übernommen. Odeon ist deutlich größer und betreibt europaweit rund 230 Kinos, darunter auch 23 UCI-Filmtheater in Deutschland.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter