27.12.12

Weniger Gehalt

Apple-Chef Tim Cook verdient 99 Prozent weniger

4,17 statt 378 Millionen: Der Apple-CEO bekommt für 2012 deutlich weniger Gehalt als im Vorjahr. Grund sind fehlende Aktienzusagen.

Foto: dapd

Apple-Chef Tim Cook bei einer Produktpräsentation in Cupertino
Apple-Chef Tim Cook bei einer Produktpräsentation in Cupertino

Apple-Chef Tim Cook erhält für 2012 insgesamt 4,17 Mio. Dollar und damit 99 Prozent weniger als vor einem Jahr. Das liegt an den nun fehlenden Aktienzusagen, die er für 2011 erhalten hatte.

In der Summe enthalten sind ein Jahresgehalt von 1,36 Mio. Dollar und ein Bonus von 2,8 Mio. Dollar. Das geht aus einer Pflichtmitteilung von Apple Inc. hervor. Im vergangenen Jahr hatte Cook eine Vergütung von 378 Mio. Dollar erhalten, dank eines Aktienpakets im Wert von 376,2 Mio. Dollar, das er über zehn Jahre erhält. Es war eines der größten Lohnpakete, die jemals vergeben wurden.

Apple-Aktie sinkt

Die Aktien des im kalifornischen Cupertino ansässigen Unternehmens sind seit ihrem Hoch im September um 27 Prozent gesunken. Dabei belastete vor allem die Sorge um die Innovationskraft des iPhone- und iPad-Herstellers, um im Wettbewerb mit Google Inc. und Samsung Electronics Co weiter zu bestehen. Der Mitgründer von Apple, Steve Jobs, hat Cook noch vor seinem Tod im Oktober 2011 das Steuer des Konzerns überlassen.

Finanzvorstand Peter Oppenheimer erhält für 2012 ein Vergütungspaket im Umfang von 68,6 Mio. Dollar und damit 1,42 Mio. Dollar mehr als 2011. Seine Aktienzusagen haben einen Wert von 66,2 Mio. Dollar.

Die Apple-Aktie ist am Mittwoch in New York um 1,4 Prozent auf 513 Dollar gesunken. Trotz des Kursrückgangs seit September haben die Titel im Jahresverlauf um 27 Prozent zugelegt.

Quelle: Bloomberg
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
"The Interview" Sonys Nordkorea-Satire kommt in den Giftschrank
"Foodini" Hier kommen Lebensmittel aus dem 3D-Drucker
Australien Video zeigt letzte Sekunden des Sydney-Geiseldrama…
Sebastian Edathy "Filme zu bestellen war falsch, aber legal�…
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Test

So gut sind die neuen Kompaktkameras

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote