07.12.2012, 09:36

Discount-Dynastie Aldi-Erbe Berthold Albrecht im Alter von 58 Jahren gestorben


Aldi-Erbe Berthold Albrecht ist im Alter von 58 Jahren verstorben und wurde bereits im November im engsten Familienkreis beigesetzt

Foto: axs / picture alliance / dpa

In ganzseitigen Todesanzeigen trauert das Unternehmen um den Sohn des Aldi-Gründers Theo Albrecht. Er wurde bereits im November beigesetzt.

Berthold Albrecht, Sohn des Aldi-Nord-Gründers Theo Albrecht, ist im Alter von 58 Jahren gestorben. Er sei bereits im November im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt worden, teilte seine Familie am Freitag in ganzseitigen Traueranzeigen in Tageszeitungen mit. Der Ort der Beisetzung wurde nicht benannt.

"Berthold Albrecht war überall sehr beliebt", heißt es in der Anzeige. Über die näheren Umstände seines Todes wurde nichts bekannt. In der Anzeige der Familie heißt es: "Berthold war eine Kämpfernatur, so dass er bis zuletzt noch hoffnungsvoll war." Neben den Geschäften in Deutschland und Europa habe seine besondere Aufmerksamkeit dem US-Markt mit dem Einzelhandelsunternehmen Trader Joe's gegolten. Weiter heißt es: "Wir verdanken Berthold Albrecht viel. Wir werden ihn mit seiner gewinnenden Menschlichkeit überall sehr vermissen."

Als Mitglied des Verwaltungsrats habe Albrecht es verstanden, der Unternehmensgruppe Aldi Nord wichtige Impulse für die Zukunft zu geben, erklärten die Gesellschafter, der Verwaltungsrat und die Geschäftsführungen von Aldi Nord.

Familie Albrecht zählt zu den reichsten Deutschen

Die Familie Albrecht zählt zu den reichsten Deutschlands. Der verstorbene Berthold und sein Bruder Theo Albrecht junior sind die Söhne des im Jahr 2010 verstorbenen Aldi-Nord-Gründers Theo Albrecht. Dessen Bruder Karl Albrecht ist Eigentümer von Aldi Süd.

Keimzelle des größten deutschen Lebensmitteldiscounters war das elterliche Feinkostgeschäft in Essen, das Karl und Theo Albrecht im Jahr 1946 gemeinsam übernahmen. Aldi wuchs rasch, in den 1960er-Jahren teilten die Geschwister das Unternehmen auf: Theo Albrecht stand fortan an der Spitze von Aldi Nord mit Filialen im Norden und der Mitte Deutschlands, sein Bruder Karl leitete Aldi Süd mit Geschäften im Süden und Südwesten.

Regelmäßig führten die milliardenschweren Albrechts die Rankings der reichsten Deutschen mit Abstand an. Die selbstständigen Schwesterunternehmen Aldi Nord und Aldi Süd veröffentlichen keine Konzernzahlen. Nach Schätzungen des Handelsinformationsdienstes Planet Retail kamen beide zusammen genommen 2011 auf einen Umsatz von 58 Milliarden Euro und waren damit der drittgrößte deutsche Händler nach Metro und der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland). Weltweit hat Aldi mehr als 9800 Filialen, darunter allein 4300 in Deutschland.

(afp/dpa/bee)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter