29.11.12

Hartmut Mehdorn

Air-Berlin-Chef dementiert Bericht zu Massenentlassung

Laut einem Bericht will Air Berlin 900 Arbeitsplätze streichen. Firmenchef Mehdorn widerspricht, will Personalabbau aber nicht ausschließen.

Foto: dapd

Hartmut Mehdorn hat Meldungen über Massenentlassungen bei Air Berlin widersprochen
Hartmut Mehdorn hat Meldungen über Massenentlassungen bei Air Berlin widersprochen

Bei der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin droht nach den Worten von Firmenchef Hartmut Mehdorn trotz Sparzwang kein personeller Kahlschlag.

Auf die Frage, ob es Massenentlassung geben werde, antwortete Mehdorn am Donnerstag in New York: "Nein, die gibt es nicht." Er könne zwar einen Personalabbau nicht ausschließen, erklärte Mehdorn. Er hoffe aber, dies, wenn nötig, etwa durch natürliche Fluktuation hinzubekommen.

Air Berlin steckt unter anderem wegen der Folgen der Wirtschaftsflaute, der deutschen Flugsteuer und steigender Kerosinpreise in Turbulenzen. Die Gesellschaft hatte Mitte Oktober einen verschärften Sparkurs angekündigt unter dem Namen "Turbine 2013". In einem Medienbericht war von einem geplanten Abbau von 900 Arbeitsplätzen die Rede gewesen, das wäre jede zehnte Stelle. "Sie werden von mir keine absolute Zahl hören", sagte Mehdorn.

Der Air-Berlin-Chef war in die USA gereist, um Werbung für die neue Verbindung Berlin – Chicago zu machen, die am 23. März startet. Zu den bisherigen Zielen New York, Los Angeles und Miami wird es mehr Flüge geben.

Mit der Auslastung der Maschinen in die USA zeigte sich Mehdorn zufrieden, besonders mit der jungen Verbindung Berlin – New York. "Das schnurrt." Air Berlin kooperiert mit American Airlines, der drittgrößten Fluggesellschaft der USA. "Das ist ein Gewinn für beide Seiten."

Quelle: dpa/bee
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Tödliches Virus Erstmals Ebola-Seuche in den USA festgestellt
Börsengang Experten enttäuscht vom Zalando-Start
Nach Vulkanausbruch Opferzahl am Ontake steigt weiter
Spanien Richter stoppen Referendum in Katalonien
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

BVG-Arbeiten

So sieht die Baustelle der U5 am Roten Rathaus aus

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote