23.11.12

Langzeitstudie

Was Haut und Haare über die Gesundheit verraten

Eine Glatze, Geheimratsecken, Falten an den Ohrläppchen, gelbe Flecken am Lid: Wer älter aussieht als er ist, hat ein höheres Risiko für Herzerkrankungen. Das ist das Ergebnis einer Langzeitstudie.

Von Marilynn Marchione
Foto: pa

Spezifische Altersmerkmale lassen Herz-Kreislauf-Risiko erkennen – davon ausgenommen sind Falten im Gesicht und graue Haare
Spezifische Altersmerkmale lassen Herz-Kreislauf-Risiko erkennen – davon ausgenommen sind Falten im Gesicht und graue Haare

Wollen Sie wissen, wie hoch ihr Risiko ist, zu erkranken? Dann schauen Sie in den Spiegel! Einer Studie zufolge haben diejenigen ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, die älter ausschauen als sie sind.

"Älter auszusehen als das Alter vorgibt ist ein Anzeichen für den schlechten Zustand von Herz und Gefäßen", sagt Studienleiterin Anne Tybjaerg-Hansen von der Universität Kopenhagen, die die Untersuchung im November auf einer Tagung der Amerikanischen Herz-Gesellschaft in Los Angeles vorstellte.

Einbezogen wurden 11.000 Dänen, die zu Beginn der Studie 1976 40 Jahre und älter waren. Die Forscher zeichneten damals das Aussehen der Probanden auf, darunter Altersmerkmale wie Falten oder Krähenfüße.

Je mehr Altersmerkmale, desto höher das Risiko

In den folgenden 35 Jahren entwickelten 3400 Studienteilnehmer eine Herzerkrankung, 1700 erlitten einen Herzinfarkt. Unabhängig vom jeweiligen Alter der Probanden, vom Geschlecht und einer familiären Vorbelastung war das Risiko umso höher, je mehr Altersmerkmale eine Person aufwies.

Dies galt insbesondere für folgende Alterserscheinungen: Eine Glatze oben auf dem Kopf, Geheimratsecken, Falten an den Ohrläppchen und gelbe Flecken am Augenlid. Letzteres ist schon mehrfach in Verbindung gebracht worden mit erhöhten Cholesterinwerten – einem der Hauptrisiken für Herz- und Gefäßerkrankungen.

Auch Haarausfall zeigt Risiko an

Auch ein Zusammenhang zwischen Glatzköpfigkeit und Haarausfall bei Männern sowie einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen ist schon einmal hergestellt worden, möglicherweise spielt der Testesteronspiegel dabei eine Rolle.

Was die Falten an den Ohrläppchen angeht, können die Forscher nur spekulieren. Einen Trost haben die Forscher parat: Falten im Gesicht und graue Haare wurden nicht als Risikofaktoren identifiziert.

Kathy Magliato, Herzspezialistin am St. John"s Herzzentrum im kalifornischen Santa Monica, sagte, Ärzte müssten mehr auf das achten, was ihnen direkt ins Gesicht steche.

"Wir sind so darauf fixiert, den Blutdruck zu messen und die Herztöne abzuhören, dass wir die ganz offensichtlichen Risikofaktoren übersehen", erklärte sie.

Quelle: dapd
Foto: Infografik Die Welt

Wie häufig Bluthochdruck in der Gesamtbevölkerung vorkommt und welche Faktoren die Erkrankung fördern.

4 Bilder
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Vatikan Papst feiert mit 150.000 Gläubigen Ostermesse
Murmansk Himmelskörper verursacht Lichtexplosion
In Feiertagsstimmung Miranda Kerr schmeißt sich ins Osterhäschen-Kostüm
Südkorea Geretteter Schulleiter bringt sich um
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandReligiositätDie Glaubensfrage spaltet die Deutschen
  2. 2. AuslandOstukraineSeparatisten bitten Putin, Truppen zu schicken
  3. 3. DeutschlandAlexander RahrDeutscher Putin-Unterstützer gibt den Russland-Experten
  4. 4. KommentareFriedensbewegungFriedensverwöhnt, vergessen Deutsche die Aggression
  5. 5. VerbraucherMehrwertsteuerWeshalb Sie auf Ostereier mehr Steuern zahlen
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Mount Everest

Tote Sherpas und ehrgeizige Touristen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote