11.11.2012, 15:46

Ägypten Neugeborene für bis zu 570 Dollar verkauft

Foto: picture-alliance / Godong / picture-alliance / Godong/Godong

In Ägypten ist ein Menschenhändlerring ausgehoben worden, der Babys für mehrere 100 Dollar an kinderlose Paare verkauft hat. Ein Klinikdirektor und mehrere Krankenschwestern wurden festgenommen.

Die Polizei in Ägypten hat einen Menschenhändlerring zerschlagen, der Neugeborene für bis zu 570 Dollar (knapp 450 Euro) verkaufte.

Fünf Verdächtige seien festgenommen worden, darunter zwei Krankenschwestern und ein Arzt von einer Kairoer Klinik, teilte die Polizei mit. Gefahndet wurde demnach noch nach dem Direktor des Krankenhauses, in dem über drei Jahre hinweg etwa 300 Babys verkauft wurden.

Adoptionen in Ägypten verboten

Den Angaben zufolge holten die Verdächtigen auch von den Müttern ungewollte Babys per Kaiserschnitt auf die Welt, wenn der Zeitpunkt für eine legale Abtreibung überschritten war. Diese Neugeborenen wurden ebenfalls für Geld vermittelt, meistens an Paare, die keine Kinder haben können.

In Ägypten sind Adoptionen verboten, weshalb manche kinderlose Paare versuchen, ein Kind zu kaufen. 2009 wurde ein US-Paar zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem es versucht hatte, in einem Waisenhaus ein Kind für Geld zu bekommen.

(AFP/kami)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter