05.04.12

Drogeriekette

Fünf ernsthafte Interessenten bieten für Schlecker

Rund 13.500 Schlecker-Beschäftigte können auf Erhalt ihrer Arbeitsplätze hoffen. Investoren haben konkretes Interesse an der Drogeriekette.

Foto: dpa
Schlecker
Hoffnung für Mitarbeiter der insolventen Drogeriekette Schlecker: Laut Insolvenzverwalter gibt es fünf ernsthafte Interessenten

Für die Reste der insolventen Drogeriekette Schlecker liegen fünf Bewerbungen von potenziellen Investoren vor. Dabei handele es sich um "ernst zu nehmende" Interessenten, sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Mittwochabend.

Er reagierte damit auf Medienberichte über das Kaufinteresse für Schlecker. Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" hat das Beratungs- und Investmenthaus Droege International Group ein schriftliches Gebot für die insolvente Schlecker-Gruppe abgegeben. Eine entsprechende Nachfrage in der Düsseldorfer Droege-Zentrale wurde der Zeitung bestätigt. Demnach gebe es ein schriftliches Gebot für die 3200 Filialen von Schlecker.

Die "Stuttgarter Nachrichten" berichten von einem angebotenen Kaufpreis, der auf mehr als 100 Millionen Euro hinausliefe. Laut Zeitung geht Geiwitz nun mit zwei Favoriten in eine Machbarkeitsprüfung. Dabei werde den Interessenten Einblick in sämtliche Daten gewährt, die für die Bewertung erforderlich sind. Danach könne der Kaufpreis noch erheblich sinken.

Der Insolvenzverwalter selbst will sich weder zu den Namen der Interessenten noch zu den aufgerufenen Kaufsummen äußern. Ziel ist es nach früheren Angaben, "den Prozess bis Pfingsten zu konkreten Ergebnissen zu bringen". Dabei ist Geiwitz allerdings auf die Zustimmung der Gläubiger angewiesen.

Hier verschwindet Schlecker aus Berlin



Die insolvente Drogeriekette schließt bundesweit mehr als 2000 Filialen. In Berlin werden 85 von 186 Geschäften aufgegeben. Die Karte enthält, basierend auf Angaben von Schlecker, alle Berliner Filialen des Unternehmens.

Rot: schließt, Blau: bleibt. Klick auf Marker für Informationen. Ausschnitt verschieben mit gedrückter Maustaste. Zoomen mit Mausrad oder +/- links oben.
Quelle | Unsere Tabelle

Keine Einigkeit über Auswahl des Investors

Keine Einigkeit herrscht bislang nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" zwischen dem Insolvenzverwalter und den Nachkommen des Firmengründers Anton Schlecker über die Auswahl eines Investors. Lars und Meike Schlecker bevorzugten demnach den Investor, der zwar einen geringeren Kaufpreis biete, ihnen dafür aber eine größere Rolle im künftigen Unternehmen verspreche. Ursprünglich wollten die Geschwister dort als Gesellschafter mit Mehrheitsbeteiligung auftreten, berichtet die Zeitung unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen. Dafür fehle den Schlecker-Nachkommen jedoch das Geld.

Allein für die Modernisierung, die nötig sei, um die Kette wieder wettbewerbsfähig zu machen, seien rund 100 Millionen Euro nötig. Als Trumpf hätten die Geschwister noch ein Darlehen über 70 Millionen Euro in der Hinterhand, das aus den Gewinnen ihrer Logistikgesellschaft LDG stammte und an Schlecker geflossen sei.

Geiwitz verlangt unterdessen von den verbliebenen 13 500 Beschäftigten einen Beitrag zur Sanierung des Unternehmens. Nach bisherigen Informationen will er für einen befristeten Zeitraum einen Verzicht zum Beispiel auf Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld aushandeln. Die erste Verhandlungsrunde mit der Gewerkschaft Verdi und Betriebsräten endete am Mittwoch in Kassel ohne Ergebnis. "Wir erwarten, im April zu einer Lösung zu kommen", sagte Verdi-Verhandlungsführer Bernhard Franke.

Quelle: dpa/bee
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Gaza-Konflikt Vermittlungen zwischen Hamas und Israel erfolglos
James Rodriguez Das ist der neue 80-Millionen-Mann von Real Madrid
Tschechien Starke Regenfälle überschwemmen Straßen in Prag
Unfallserie Bahnunglück mit Todesfolge in Südkorea
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandLivetickerHandgemenge bei Berliner Al-Kuds-Demo
  2. 2. PanoramaMH17-AbschussKonten von Absturzopfer wurden geplündert
  3. 3. GeldGarantie der EZBDie drastischen Folgen von Draghis "whatever it takes"
  4. 4. AuslandKrise in der UkraineHinter dem Krankenhaus liegt ein Massengrab
  5. 5. Webwelt & TechnikSmartphone-AppJetzt spricht die "Welt" zu Ihnen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

"Tatort"-Krise

Furtwängler & Co. – "Tatort"-Kommissare zum Weinen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote