21.03.2012, 09:13

Drogeriemarkt-Insolvenz Schlecker schließt in Berlin noch mehr Filialen

Laender einigen sich auf Schlecker-Auffanggesellschaft

Foto: dapd / dapd/DAPD

Laender einigen sich auf Schlecker-Auffanggesellschaft Foto: dapd / dapd/DAPD

Die Zahl der Schlecker-Filialen, die in Berlin in wenigen Tagen geschlossen werden, ist mit 85 doch größer als ursprünglich angenommen. Das geht aus einer aktuellen Liste des insolventen Unternehmens hervor.

Die Drogeriekette Schlecker schließt in Berlin 85 Filialen und damit noch mehr Geschäfte als zunächst angenommen. Ursprünglich war von 77 Märkten ausgegangen worden. Schlecker veröffentlichte am Dienstagabend eine aktualisierte, 32 Seiten lange Liste mit den bundesweit rund 2200 Filialen, die aufgegeben werden. Darin ist mit der Bemerkung "War in Revision" vermerkt, bei welchem Standort es noch einmal eine Überprüfung gab. Zunächst hieß esam Morgen, es würden weniger Geschäfte in Berlin schließen. Dies wurde am Mittwochvormittag korrigiert.

Insgesamt schließt Schlecker damit fast die Hälfte aller Filialen in Berlin. Den Listen zufolge, die von der insolventen Drogeriekette veröffentlicht wurden, bleiben 101 Filialen bestehen. Bei vier Geschäften davon war zunächst überlegt worden, sie doch zu schließen. 85 Schlecker-Filialen werden nun dafinitiv geschlossen; acht davon standen zunächst nicht auf der Schließungs-Liste. Insgesamt führt Schlecker 186 Filialen für Berlin auf. 85 werden geschlossen, 101 bleiben bestehen.

Karte: Hier verschwindet Schlecker aus Berlin


Klick auf Marker für Informationen. Ausschnitt verschieben mit gedrückter Maustaste.
Zoomen mit Mausrad oder über +/- auf der Karte.
Quelle | Unsere Tabelle | Großansicht der Karte

In Brandenburg sollen 63 Filialen geschlossen werden. Das sind fast so viele wie von der Gewerkschaft Ver.di erwartet. Schließungstermin ist der 24. März 2012.

Bislang waren nur rund 2000 bekannt. Ursprünglich hatte Geiwitz 2400 Schließungen angekündigt. Weitere Filialen fallen vor allem in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen weg.

Zudem veröffentlichte Schlecker erstmals eine Liste des zukünftigen Filialnetzes, das auch nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ab April erhalten bleiben soll. Demnach behält die Drogeriekette in Berlin 101 und in Brandenburg 152 Geschäfte.

(dpa/sei)

Klick auf Marker für Informationen. Ausschnitt verschieben mit gedrückter Maustaste.
Zoomen mit Mausrad oder über +/- auf der Karte.
Quelle | Unsere Tabelle | Großansicht der Karte
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter