Cambridge

Schwarze Löcher: Netz von Teleskopen soll erstes Bild liefern

Cambridge. Wissenschaftler auf der ganzen Welt warten darauf: Mit einem weltumspannenden Netzwerk von Teleskopen wollen Forscher im April erneut versuchen, erstmals ein Bild von einem Schwarzen Loch zu machen.

Einmal im Jahr wird das sogenannte "Event Horizon"-Teleskop in Richtung der Schwarzen Löcher gerichtet, diesmal an fünf Nächten zwischen 5. und 14. April. Dann stehen die Chancen auf passendes Wetter gut. Im vergangenen Jahr hatte das Netzwerk schon einmal versucht, das Schwarze Loch Sagittarius A in der Milchstraße und ein weiteres abzulichten – ohne Erfolg. "Nichtssagende Kleckse" seien zu sehen gewesen, schrieb das "Science"-Magazin. Aber in diesem Jahr sind weitere leistungsstarke Teleskope dazugekommen.

Forscher stellen sich ein Schwarzes Loch als hellen Ring um einen schwarzen Kreis vor. Der Ring stellt Gas und Staub dar, die von dem Loch extrem beschleunigt und dann verschlungen werden. Bis ein Bild veröffentlicht werden könnte, würde es allerdings noch Monate dauern. Die von den beteiligten Teleskopen gesammelten Daten entsprechen der Menge von 10.000 vollgepackten Laptops.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.