15.01.13

Nasa

2012 war laut Nasa eines der zehn wärmsten Jahre der Geschichte

Das Klima erwärmt sich offenbar immer mehr. Nasa-Forschern zufolge lag die weltweite Durchschnittstemperatur bei 14,6 Grad.

Foto: ZB

Auf der Erde wird es offenbar immer heißer. Darauf deuten Studien der Nasa hin
Auf der Erde wird es offenbar immer heißer. Darauf deuten Studien der Nasa hin

Das Jahr 2012 gehört nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu den zehn wärmsten Jahren seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen. Die weltweite Durchschnittstemperatur von 14,6 Grad Celsius, die 2012 gemessen wurde, sei die neunthöchste seit Beginn der Auswertungen 1880, teilte die Nasa am Dienstag in Washington mit. Seit 1880 sei die jährliche globale Durchschnittstemperatur um 0,8 Grad gestiegen, was den Trend der globalen Klimaerwärmung bestätige. Alle zehn wärmsten Jahre, mit Ausnahme von 1988, wurden nach dem Jahr 2000 gemessen. 2010 und 2005 waren die bislang wärmsten Jahre.

Die Daten basieren auf Studien und Auswertungen des Goddard-Instituts für Weltraum-Forschung, das die Nasa in New York unterhält. Die Messungen von mehr als 1000 Wetterstationen sowie Satelliten-Daten fließen in die Auswertungen ein.

© Berliner Morgenpost 2015 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Tarifstreit GDL erklärt Verhandlungen mit Bahn für gescheitert
Rodrigo Rato Ex-IWF-Chef im Visier der spanischen Justiz
Flüchtlingsdrama Baby überlebt Schiffsunglück im Mittelmeer
Frühjahrsgutachten Steuersenkungen für Normalverdiener gefordert
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

RTL-Show

Hans Sarpei zieht bei "Let's Dance" blank

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote