08.11.2011, 06:06

Verschwörungstheorien USA können Existenz Außerirdischer nicht bestätigen

INDEPENDENCE DAY

Foto: picture alliance / / picture alliance //picture alliance

INDEPENDENCE DAY Foto: picture alliance / / picture alliance //picture alliance

In amerikanischen Kinofilmen wimmelt es nur so von Außerirdischen: Die Wirklichkeit sieht anders aus, wie das Weiße Haus jetzt öffentlich bestätigt.

Das Weiße Haus will die Existenz von Außerirdischen nicht gänzlich ausschließen, hat aber selbst keine Kenntnisse, dass diese jemals die Erde besucht haben. Und zur Enttäuschung von Verschwörungstheoretikern mag es auch keine Hinweise darauf finden, dass die Öffentlichkeit über die Präsenz außerirdischen Lebens im Dunkeln gelassen wird.

Das ist das magere Ergebnis von zwei Petitionen auf der Internetseite des Weißen Hauses, in denen es aufgefordert worden war, eine außerirdische Präsenz auf der Erde offiziell zu bestätigen.

Viele Wissenschaftler seien zu dem Schluss gekommen, dass es unter den Billionen Sternen im Universum einen Planeten geben muss, der ähnlich wie die Erde Leben beherberge, schrieb Präsidentenberater Phil Larson am Montag in einer ausführlichen Antwort auf die Petitionen.

Viele von ihnen hielten aber die Aussicht für äußerst gering, dass Außerirdische jemals in Kontakt mit der Erde treten könnten. "Aber all das ist reine Statistik und Spekulation. Fakt ist, dass wir keine glaubwürdigen Beweise für die Präsenz Außerirdischen hier auf der Erde haben".

In den Petitionen wird unter anderem behauptet, hunderte Vertreter von Militär und Behörden hätten die Existenz von Außerirdischen auf der Erde bestätigt, dies würde aber von der Regierung geheimgehalten. Immerhin 17.000 Bürger hatten die beiden Petitionen unterstützt.

(AFP/tma)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter