12.11.2009, 10:51

Regenerative Medizin Kunst-Schwellkörper bei Kaninchen erfolgreich

Paar liegt im Bett

Foto: picture-alliance / picture-alliance/chromorange

Paar liegt im Bett Foto: picture-alliance / picture-alliance/chromorange

Millionen Männer in Deutschland leiden unter Erektionsstörungen. Doch die Impotenz könnte ein Ende haben: US-Forscher haben im Labor erstmals künstliche Penis-Schwellkörper für Kaninchen gezüchtet. Diese setzten sie bei männlichen Kaninchen ein – mit großem Erfolg.

Mit einer neuartigen Methode haben US-Forscher vielen Männern mit Erektionsstörungen wieder Hoffnung auf eine erfolgreiche Behandlung gegeben: Erstmals gelang es ihnen, im Labor künstliche Schwellkörper heranzuzüchten und damit beschädigte Penisse von Kaninchen wieder voll funktionstüchtig zu machen. Wie das Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" in seiner Onlineausgabe berichtete, konnten die Kaninchen sogar wieder Nachwuchs zeugen.

Für ihren Versuch züchteten die Forscher vom Wake Forest Institut für Regenerative Medizin in North Carolina aus Muskelzellen und Zellen der Innenwand von Blutgefäßen Schwellkörpergewebe und setzten dieses den männlichen Kaninchen ein. Dort wuchsen die Schwellkörper nach einer Weile komplett nach. Die Tiere zeigten daraufhin wieder ein ganz normales sexuelles Verhalten.

Institutsleiter Anthony Atala ist davon überzeugt, mit dem Experiment einen Durchbruch erzielt zu haben. Wegen ihrer äußert komplexen Funktionsweise und einzigartigen Struktur ließen sich Schwellkörper bei Männern bisher nicht durch anderes Gewebe ersetzen. Auch künstliche Implantate halfen nicht gegen Erektionsstörungen. Weitere Studien seien zwar noch notwendig. Atala zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die Methode eines Tages Männern mit krankheits- oder unfallbedingten Erektionsstörungen helfen wird.

(AFP/mif)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter