AfD-Chefin Petry wirft politischer Konkurrenz Verlogenheit vor

Sa, 30.04.2016, 16.17 Uhr

Die Vorsitzende der rechtspopulistischen AfD, Frauke Petry, wirft der politischen Konkurrenz und den Medien Verlogenheit und Opportunismus vor. "Meine Damen und Herren, selbst wenn wir natürlicherweise in Rechnung stellen, weil wir den Menschen kennen, dass die allermeisten privat und öffentlich durchaus mit verschiedenen Stimmen sprechen, ist das Ausmaß der öffentlichen und veröffentlichten Verlogenheit in diesem Land erschütternd. Erschütternd umso mehr (Applaus). Es ist umso mehr erschütternd, als wir qua Verfassung nicht in einer Diktatur leben. Umso wichtiger ist es für uns alle, dass wir uns den Schneid, offen und kontrovers zu sein, nicht heute, nicht 2017 und auch in den hoffentlich vielen Jahren erfolgreicher politischer Arbeit für unsere Heimat nicht abkaufen lassen." Ziel der AfD sei es, Mehrheiten gegen das politische Establishment zu erringen, sagte Petry am Samstag vor mehr als 2000 Teilnehmern des Parteitags in Stuttgart.

Beschreibung anzeigen
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter