19.07.2013, 17:08

CDU-Politiker Altkanzler Helmut Kohl war Trauzeuge bei Homo-Hochzeit


Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner (r.) auf einem Foto aus dem Jahr 2000

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner (r.) auf einem Foto aus dem Jahr 2000 Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Der ehemalige Bundeskanzler Kohl ist mit 86 Jahren noch einmal Trauzeuge geworden – bei der Hochzeit seines Anwalts Stephan Holthoff-Pförtner mit einem anderen Juristen.

Altkanzler Helmut Kohl (83) ist auf seine alten Tage noch einmal Trauzeuge geworden. Sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner (64) und Klaus Sälzer (54, ebenfalls Jurist) gaben sich schon vor einigen Tagen am Tegernsee das Ja-Wort.

Der frühere CDU-Vorsitzende bestätigte nun, dass er nicht nur als Gast, sondern auch als Trauzeuge dabei war. "Ich habe es – gerade auch menschlich - für einen guten Freund sehr gern getan", so Kohl am Freitag.

Weiterer Trauzeuge war Außenminister Guido Westerwelle (FDP), der mit seinem Partner Michael Mronz ebenfalls in einer eingetragenen Partnerschaft lebt.

In der Union gibt es immer wieder Streit um die Homo-Ehe. Im konservativen Flügel wird die Gleichstellung von homosexuellen Lebenspartnerschaften mit der Ehe strikt abgelehnt.

Holthoff-Pförtner, der ebenfalls CDU-Mitglied ist, verteidigte Kohl gegen Ende der 90er-Jahre in der CDU-Spendenaffäre. Im Lauf der Jahre entwickelt sich daraus auch eine Freundschaft.

Nach Berichten von "Bunte" und "Westdeutscher Allgemeiner Zeitung" waren bei der Hochzeit auch Kohls Ehefrau Maike Kohl-Richter und Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) dabei. Aus Rücksicht auf den Altkanzler, der im Rollstuhl sitzt, fand die Hochzeit nicht im Trauungszimmer im ersten Stock, sondern im Lesesaal im Erdgeschoss statt.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter