25.02.2013, 11:58

Nachwuchs Rapper Sido und Charlotte Engelhardt werden Eltern


Charlotte Engelhardt und Sido sind seit dem 22.12.2012 verheiratet

Foto: th awi vfd / dpa

Charlotte Engelhardt und Sido sind seit dem 22.12.2012 verheiratet Foto: th awi vfd / dpa

Das frisch gebackene Ehepaar Würdig kann sich bald auf ersten gemeinsamen Nachwuchs freuen. Gearbeitet wird bis dahin aber trotzdem.

Der Berliner Sido wird Vater: Seit dem 22. Dezember 2012 sind der Rapper (32) und die ProSieben-Moderatorin Charlotte Würdig (34) verheiratet – jetzt erwartet das Paar Nachwuchs. "Wir sind superfroh, dass es so schnell geklappt hat und freuen uns extrem auf unser kleines Baby", berichtete das Ehepaar Würdig.

Der Geburtstermin sei im Spätsommer. Gearbeitet wird trotzdem. Am 8. März ist Charlotte Würdig, die bis zur Hochzeit Engelhardt hieß, als Ring-Reporterin beim "Sat.1 Promiboxen" zu sehen. Das Paar lebt in Berlin. Dort war Sido am 30. November 1980 auch als Paul Würdig geboren worden.

Erst im Dezember 2012 hatte der Rapper in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" gesagt: "Sagen wir so: Ich bin ein Familienmensch. Natürlich gehören dazu auch Kinder."

"Die Charlotte, die ist echt 'ne Gute"

Der Musiker plant darüber hinaus einen Umzug von Berlin aufs Land. "Momentan wohnen wir noch mitten in der Stadt, aber Charlotte und ich denken gerade über einen Umzug nach", sagte Sido. Er hoffe auf eine neue "Wohnung etwas außerhalb von Berlin". "Da gibt es genauso Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kindergärten wie in der Stadt, aber es ist eben ruhiger", so der Rapper.

Mit der 34-jährigen Charlotte Engelhardt hat der Berliner Rapper offenbar die perfekte Partnerin gefunden. "Die Charlotte, die ist echt 'ne Gute", hatte er vor einiger Zeit gesagt. Und weiter: "Sie sieht scharf aus, ist intelligent und eine Frau, mit der man eine Bank ausrauben könnte."

Seit Mitte des Jahres 2005 war er mit der ehemaligen Nu-Pagadi-Sängerin Doreen Steinert liiert. Im Frühjahr 2012 trennten sich die beiden.

(BM/dpa)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter