15.02.13

Seitensprung

Ashton Kutchers Affäre warnt Mila Kunis

"Einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher", behauptet Sara Leal, angebliche Geliebte des Schauspielers. Mit Mila Kunis hat sie deshalb Mitleid.

Foto: Eric Charbonneau/WireImage
Ashton Kutcher und Mila Kunis sind seit der Trennung von Demi Moore ein Paar
Ashton Kutcher und Mila Kunis sind seit der Trennung von Demi Moore ein Paar

Sara Leal ist sich sicher, dass Ashton Kutcher auch in seiner Beziehung mit Mila Kunis fremdgehen wird.

Die 22-jährige Blondine behauptete im Herbst 2011, mit dem "Two and a Half Men"-Star geschlafen zu haben, während dieser noch mit Demi Moore verheiratet war. Anschließend trennte sich Kutcher von seiner Gattin und fand neues Liebesglück mit seiner ehemaligen Co-Darstellerin aus der Sitcom "Die wilden Siebziger". Dieser wird er laut Leal wahrscheinlich aber auch nicht treu bleiben können.

"Einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher", so die junge Amerikanerin im Gespräch mit der britischen Zeitung "Sun". "Wenn ich Mila wäre, dann würde ich vorsichtig sein. Das, was passiert ist, spricht nicht gerade für ihn. Aber offenbar ist sie bereit, das Risiko einzugehen."

Weiter betont sie, dass Kutcher nach wie vor ein Ehebrecher und mit Vorsicht zu genießen sei: "Wenn ich mit einem Kerl ausgehen würde, der seine Frau betrogen hat, dann wäre ich etwas argwöhnisch. Das würde mich wahrscheinlich zusätzlich in den Wahnsinn treiben und verunsichern. Ich würde auf jeden Fall aufpassen."

Sara Leal hat Mitleid mit Mila Kunis

Mit Kunis habe Leal trotz deren Bereitschaft, ihrem 35-jährigen Beau seinen vergangenen Fehltritt zu vergeben, Mitleid. Sie fährt fort: "Ich fände es furchtbar, wenn Mila dasselbe durchmachen müsste wie Demi. Ich wünsche das niemandem. Ich hoffe einfach, dass sie sich ihrer sicher ist. Sie wirkt wie eine clevere Frau. Jede Beziehung ist anders, also hoffentlich wird Ashton sie nicht betrügen. Hoffentlich hat er seine Lektion gelernt."

Dass Kutcher verheiratet war, wusste Leal zum Zeitpunkt ihrer Affäre derweil eigener Aussage zufolge nicht. Sie versichert: "Das, was passiert ist, tut mir leid. Ich möchte mich bei Demi entschuldigen - es ist eine furchtbare Situation und ich bin mir sicher, dass es schwierig war. Es war niemals meine Absicht, aber das macht es nicht besser."

Sie selbst sei auch schon betrogen worden, weshalb sie sich in die 50-jährige Schauspielerin hineinversetzen könne. "Ich hatte nicht vor, eine Ehe zu ruinieren", erklärt Leal weiter. "Ich glaube, dass Demi es auf die beste Art gehandhabt hat, die ihr möglich war."

Quelle: BM
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Promi-Newsflash U2-Sänger schwer verletzt
Sebastian Vettel "Mein Ziel ist, an die Spitze zurückzukommen&…
Jerusalem Trauerfeier nach Anschlag auf Synagoge
Chris Hemsworth ist der "Sexiest Man Alive" "Sexiest Man Alive"
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Sega

Mauritius törnt sich mit Tanz und Sega an

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote