03.02.2013, 20:20

Ball des Sports Outing - Ex-Nationalspielerin Jones zeigt ihre Freundin


Liiert: Steffi Jones (l.) mit Freundin Nicole Parma

Foto: Arne Dedert / dpa

Liiert: Steffi Jones (l.) mit Freundin Nicole Parma Foto: Arne Dedert / dpa

In Wiesbaden präsentierte sich die Chef-Organisatorin der Frauen-WM 2011 erstmals mit Lebensgefährtin Nicole. Seit 2012 sind beide ein Paar.

Während sich in Berlin bei der Goldenen Kamera die Stars des deutschen Fernsehens feierten, amüsierten sich rund 1800 Gäste aus Sport, Wirtschaft, Politik und Kultur am Sonnabend beim Ball des Sports in Wiesbaden.

Besondere Aufmerksamkeit erregte die 111-malige Nationalspielerin, WM-Cheforganisatorin von 2011 und heutige Direktorin beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) Steffi Jones, die sich zum ersten Mal mit ihrer neuen Lebensgefährtin Nicole Parma fotografieren ließ.

"Wir sind seit August zusammen", sagte sie der "Bild am Sonntag". Jones' Lebensgefährtin soll Bankerin sein.

2010 hatte Nationaltorhüterin Nadine Angerer für Schlagzeilen gesorgt, als sie in einem Interview des "Zeit-Magazins" erklärte, dass sie Männer und Frauen liebt: "Ich persönlich bin da offen. Weil ich der Meinung bin, dass es nette Männer und nette Frauen gibt. Und weil ich eine Festlegung generell total albern finde."

Wiesbaden statt Berlin - Ferres verzichtet auf Goldene Kamera

Musikalischer Höhepunkt des 43. Ball des Sports war der Auftritt von Udo Jürgens, der zum vierten Mal seit 1971 als Gast aufgetreten war und zum Ehrenmitglied im Kuratorium der Deutschen Sporthilfe ernannt wurde. Unternehmer Carsten Maschmeyer wurde von seiner Verlobten, der Schauspielerin Veronica Ferres begleitet, die zugunsten des Sportler-Balls auf ihre Teilnahme an der Verleihung der Goldenen Kamera verzichtet hatte.

Im Blitzlichtgewitter stand zudem die stellvertretende Sporthilfe-Chefin Franziska van Almsick, deren Konturen mittlerweile deutlich verraten, dass ein zweites Kind unterwegs ist. Auch die SPD-Politiker Sigmar Gabriel und Frank Walter Steinmeier kamen zur der Veranstaltung.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter