07.01.13

ZDF

Cherno Jobatey moderiert das "Morgenmagazin" nicht mehr

Der 51-jährige Cherno Jobatey wird aber weiter mit einer eigenen Rubrik in der Sendung vertreten sein. Sein Nachfolger wird Mitri Sirin.

Foto: dpa

Mitri Sirin wird in die Fußstapfen von Cherno Jobatey treten
Mitri Sirin wird in die Fußstapfen von Cherno Jobatey treten

Nach 20 Jahren ist für Cherno Jobatey die Zeit als Moderator beim ZDF-"Morgenmagazin" vorbei. Seine letzte Sendung habe er bereits am 14. Dezember präsentiert, bestätigte der Sender am Sonntag einen Bericht des "Spiegel". Jobatey ist seit dem Sendestart des "Moma" 1992 an Bord. Der 51-Jährige berichtet nun ab Januar in der Frühsendung in einer eigenen Rubrik unter dem Titel "Berlin privat" als Gesellschaftsreporter aus Berlin.

Ablösung durch Sirin

Jobateys Nachfolger in der "Spätschicht" des "Moma" zwischen 7.00 und 9.00 Uhr wird Mitri Sirin, der bisher in der Frühschiene der Sendung im Einsatz war und dies nach Senderangaben auch weiterhin sein wird. In der Redaktion habe es nach so vielen Jahren das Bedürfnis nach einem Wechsel gegeben, sagte ZDF-Sprecher Alexander Stock.

Im Sender heißt es dem "Spiegel" zufolge, der Schritt sei seit längerem geplant gewesen, es habe jedoch erst eine neue Aufgabe für Jobatey gefunden werden müssen. Jobatey sagte laut dem Magazin: "Ich wollte mal was anderes machen. Und es ist nach 20 Jahren auch ganz schön, morgens nicht mehr um vier Uhr aufstehen zu müssen."

Jobatey soll jetzt Reportagen machen

ZDF-Chefredakteur Peter Frey, der das ZDF-"Morgenmagazin" 1992 als Redaktionsleiter mit aus der Taufe gehoben hat, bezeichnete Jobatey als "Mann der ersten Stunde". Er habe das ZDF-"Morgenmagazin" als Moderator mehr als 20 Jahre mitgeprägt. Jobatey stehe für Berlin. Er werde mit seinen Reportagen "das Lebensgefühl der Hauptstadt auf den Punkt bringen und zeigen, wer Berlin heute bewegt". Jobatey wird nach Senderangaben "Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Entertainment in einem eher privaten Umfeld treffen" und porträtieren.

Jobatey präsentierte 50 der 120 "Moma"-Ausgaben des ZDF im Jahr ab 7.00 Uhr. Hauptmoderatoren bleiben Wulf Schmiese und Dunja Hayali. Wann Sirin seinen ersten Einsatz in der Spätschiene haben werde, stehe noch nicht genau fest.

Das "Morgenmagazin" von ARD und ZDF feierte im vergangenen Jahr 20. Geburtstag. Am 13. Juli 1992 war Sendestart des öffentlich-rechtlichen Frühstücksfernsehens. Die Live-Sendung mit Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport wird montags bis freitags von 5.30 bis 9.00 Uhr im wöchentlichen Wechsel ausgestrahlt. Das ZDF sendet aus dem Hauptstadtstudio in Berlin, die ARD aus Köln.

Quelle: BM
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
TV-Programm

Die besten Fernseh- und Mediatheken-Apps

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Unglück

Rakete mit Raumfrachter "Cygnus" explodiert

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote