26.12.12

Hollywoodstar

Ben Affleck will doch nicht Senator werden

Im Senat ist der Sitz von John Kerry frei geworden. Es gab Spekulationen, Ben Affleck könnte folgen. Der Schauspieler wies dies nun zurück.

Foto: AFP

Ben Affleck engagiert sich politisch, ein öffentliches Amt strebt er aber nicht an
Ben Affleck engagiert sich politisch, ein öffentliches Amt strebt er aber nicht an

Engagement schon, aber besser doch keinen Job als Politiker: Hollywoodstar Ben Affleck (40) hat Spekulationen zurückgewiesen, er wolle sich um den voraussichtlich freiwerdenden Senatssitz von John Kerry bewerben. Zwar liebe er den politischen Prozess, aber um ein öffentliches Amt bewerben wolle er sich nicht, teilte Affleck am Montag (Ortszeit) auf seiner Facebook-Seite mit. Kerry räumt seinen Senatorensitz, wenn er als Nachfolger von Hillary Clinton an der Spitze des US-Außenministeriums bestätigt wird.

Die Spekulationen um Affleck waren aufgekommen, nachdem er eine Bewerbung um Kerrys Sitz am Sonntag im US-Fernsehen nicht völlig ausgeschlossen hatte. Der Schauspieler stammt aus Cambridge im US-Staat Massachusetts. Diesen Staat vertritt Kerry in der kleineren der beiden Kongresskammern. Affleck kündigte an, sich weiter für eine humanitäre Organisation einzusetzen, die sich um die Menschen im krisengeschüttelten Osten Kongos kümmert.

Quelle: dpad/ap
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Shitstorm Helene Fischer macht ihre Fans mit VW-Spot wild
Neuer Geldschein Das ist die neue 10-Euro-Banknote
Supermodel-Battle Wer sieht im Bikini besser aus?
Internethändler Amazon-Mitarbeiter streiken für mehr Geld
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kriminalität

Geldtransporter am Apple Store überfallen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote