23.12.12

Genesung

Stephen Dürr nach Unfall Weihnachten wieder zu Hause

Der Schauspieler war bei Proben zum "TV-Total-Turmspringen" in Berlin verunglückt und musste an der Halswirbelsäule operiert werden.

Foto: dpa

Stephen Dürr kann das Fest mit seiner Familie und den Kindern verbringen
Stephen Dürr kann das Fest mit seiner Familie und den Kindern verbringen

Der Schauspieler Stephen Dürr (38), der sich beim TV-Turmspringen an der Halswirbelsäule verletzt hatte, freut sich Weihnachten zu Hause im Kreise der Familie verbringen zu können.

Die Reha-Maßnahmen seien erfolgreich verlaufen, wurde Dürr ("Alles was zählt") am Sonntag von seinem Management zitiert. Zu verdanken sei der Genesungsprozess auch seinem starken Willen und dem Wunsch, schnell wieder der Alte zu sein. Die weiteren Maßnahmen könnten nun ambulant erfolgen.

Dürr war Mitte November 2012 in einer Berliner Schwimmhalle bei einem Trainingssprung vom Drei-Meter-Brett für Stefan Raabs Sendung "TV total Turmspringen" verunglückt. Der 38-Jährige war nach dem Unfall kurzzeitig in ein künstliches Koma versetzt worden und musste anschließend an der Halswirbelsäule operiert werden.

Dürrs schwerer Unfall hatte die Debatte über zu gefährliche Stunts in Spieleshows erneut entfacht: Der bislang schlimmste Vorfall in einer Fernsehshow der jüngeren Geschichte ereignete sich im Dezember 2010 bei "Wetten, dass..?" im ZDF. Kandidat Samuel Koch wurde beim Sprung über fahrende Autos mit Sprungfedern an den Füßen beim Aufprall so schwer verletzt, dass er querschnittgelähmt blieb.

Quelle: dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
4D-Achterbahn Das Batmobil gibt es bald auch als Achterbahn
Neuseeland Polizei sucht nach zweifachem Todesschützen
Irak-Krise Irakische Stadt Amerli aus IS-Belagerung befreit
Arbeitskampf Jetzt streiken die Lokführer
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote