14.12.2012, 13:08

"Walk of Fame" "Wolverine" Hugh Jackman mit Hollywood-Stern geehrt


"Ich habe die besten Fans der Welt", sagte Schauspieler Hugh Jackman

Foto: ROBYN BECK / AFP

"Ich habe die besten Fans der Welt", sagte Schauspieler Hugh Jackman Foto: ROBYN BECK / AFP

Zur Enthüllung begleiteten den australischen Schauspieler seine Familie und die „Les-Misérables“-Co-Stars Anne Hathaway und Amanda Seyfried.

Hugh Jackman hat am Donnerstag einen Stern auf dem Hollywood "Walk of Fame" erhalten.

Zu der Enthüllungszeremonie auf dem berühmten Boulevard in Los Angeles begleiteten den 44-jährigen Schauspieler neben seiner Frau Deborra-Lee Furness und den gemeinsamen Kindern Oscar (12) und Ava (7) außerdem seine "Les Misérables"-Co-Stars Amanda Seyfried und Anne Hathaway sowie der Regisseur des Filmes, Tom Hooper.

In seiner Dankesrede schwärmte Jackman: "Ich werde mich wahrscheinlich auf ewig an disen Donnerstag erinnern und ich glaube, dass ich anschließend sofort einen Lottoschein kaufen oder in ein Casino gehen werde, weil ich das Gefühl habe, dass momentan jemand sehr wohlwollend auf mich herabschaut."

Der 2487. Stern geht an Jackman

Zudem dankte der Australier seiner Familie und seinen Anhängern. "Ich habe die besten Fans der Welt", erklärte er. "Ich nehme das hier nicht auf die leichte Schulter oder als selbstverständlich hin. Danke für alles, was ihr für mich tut."

Jackmans Stern liegt direkt vor dem Wachsfiguren-Museum "Madam Tussaud's" und ist der insgesamt 2487. Stern, der auf dem "Walk of Fame" vergeben wurde.

Für den "X-Men"-Darsteller gab es indes jüngst noch mehr Anlass zur Freude: So wurde er für seine Darstellung in der Musical-Verfilmung "Les Misérables" für einen Golden Globe nominiert. Und auch auf einen Screen Actors Guild Award kann sich der Frauenschwarm Hoffnung machen.

Als internationaler Star hatte der spanische Oscar-Preisträger Javier Bardem zuletzt einen Stern auf dem "Walk of Fame" erhalten. Der 43-jährige Schauspieler, der in dem neuen Bond-Streifen "Skyfall" den Bösewicht Silva spielt, posierte Anfang November strahlend vor der Plakette.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter