16.11.2012, 13:07

"Twilight"-Premiere Nebel behindert Ankunft von Stewart und Pattinson in Berlin

Foto: Gabriel Pecot / dapd

Während die Twilight-Fans bereits ungeduldig vor dem Kino in Berlin campieren haben Kristen Stewart und Robert Pattinson ein Nebel-Problem.

Schon Stunden vor der Deutschlandpremiere scheinen die Fans der Vampir-Saga außer Rand und Band - doch sie mussten sich noch in Geduld üben. Dichter Nebel hatte die pünktliche Ankunft der "Twilight"-Stars Kristen Stewart (22) und Robert Pattinson (26) in Berlin verhindert. Die Schauspieler wollten eigentlich in der Nacht zum Freitag mit einer Privatmaschine aus Spanien kommend in der deutschen Hauptstadt landen. Stewart und Pattinson hätten sich wegen nächtlichen dichten Nebels in Berlin dann aber doch erst am Freitagvormittag in den Flieger gesetzt, teilte die Filmagentur Just Publicity mit.

Hollywoodstar Stewart und der britische Schauspieler Pattinson werden in Berlin "Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht (Teil 2)" vorstellen, den letzten Teil der "Twilight"-Reihe.

Private Fragen sind streng verboten

Die für die Mittagszeit geplante Pressekonferenz mit den Stars wurde auf den Nachmittag verschoben.

Bei der Pressekonferenz wirkte Kristen Stewart mit ihren nach vorn gezogenen Schultern wie immer leicht mürrisch, während Pattinson einen müden, aber entspannten Eindruck machte. Private Fragen an das Paar waren allerdings streng verboten.

Und so sprach Pattinson lieber über seine Fans: "Es ist schon komisch: Egal wo wir hinkommen, die Fans haben alle eines gemeinsam - das Schreien. Aber besser, als wenn wir niemanden hätten, oder?"

"Twilight"-Fans campieren am Potsdamer Platz

Vor dem Kino am Potsdamer Platz campierten am Vormittag knapp 50 "Twilight"-Anhänger. Viele waren bereits seit fünf Uhr früh am traditionell schwarzen Teppich, einige ganz Hartgesottene hatten mit Wärmedecken ausgestattet sogar dort übernachtet. Besonders interessierte die Fans natürlich, ob das seit einiger Zeit privat eigentlich getrennte Paar Kristen Stewart und Robert Pattinson vielleicht doch wieder zusammengekommen ist.

Stewart hatte im August mit der Trennung von ihrem britischen Kollegen Pattinson Schlagzeilen gemacht. Damals hatte sie sich öffentlich für einen Seitensprung entschuldigt. Bei der Weltpremiere in Los Angeles hatte sich das Ex-Paar Anfang dieser Woche dann wieder Arm in Arm gezeigt.

Im letzten Teil der Kinosaga nach den Bestseller-Romanen von Stephenie Meyer steht das Baby des Vampir-Paares Bella (Stewart) und Edward (Pattinson) im Mittelpunkt. Die mächtigen Gegner der Blutsauger wollen den Tod des kleinen Mädchens. Es kommt zu einer schicksalsträchtigen Schlacht. Regie bei dem ebenso brutalen wie romantisch-schwülstigen Film führte Bill Condon ("Dreamgirls").

(nbo)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter