09.07.12

Tomkat

Holmes und Cruise - Scheidung ohne Schlammschlacht

Überraschende Einigung in den Scheidungsverhandlungen: Für Tom Cruise und Katie Holmes geht das Wohl ihrer Tochter Suri vor.

Foto: DPA
Cruise und Holmes haben sich auf Scheidungsbedingungen geeinigt
Das ging aber flott: Knapp zwei Wochen nach der Bekanntgabe ihrer Trennung haben sich Tom Cruise und Katie Holmes laut US-Medien auf die Scheidungsbedingungen geeinigt

Nur eineinhalb Wochen nach ihrer offiziellen Trennung haben sich Tom Cruise und Katie Holmes auf ihre Scheidung geeinigt. Die Bedingungen seien geklärt, die entsprechenden Papiere bereits unterzeichnet, zitierten unter anderen die Promiportale tmz.com und people.com am Montag den Anwalt der 33 Jahre alten Schauspielerin, Jonathan Wolfe.

Details zu der Vereinbarung und zur Zukunft der gemeinsamen Tochter Suri wurden zunächst nicht bekannt. Jedoch erklärten Cruise und Holmes laut Medienberichten, im Interesse ihrer sechsjährigen Tochter zusammenarbeiten zu wollen.

"Der Fall ist durch und eine Vereinbarung wurde unterzeichnet. Wir sind hocherfreut für Katie und ihre Familie und freuen uns zu sehen, wie sie das nächste Kapitel ihres Lebens angeht", erklärte Anwalt Wolfe weiter. Beide Seiten seien in den vergangenen Tagen in Marathonverhandlungen gewesen. "Wir danken Toms Vertreter für seinen professionellen Umgang und seine Sorgfalt. So konnten wir eine so schnelle Einigung erzielen."

Völlig unklar ist noch, wie der Vertrag aussieht. Cruise ist deutlich erfolgreicher und wurde vom Wirtschaftsmagazin "Forbes" gerade als Hollywoodstar mit dem höchsten Gagen bezeichnet. Innerhalb von zwölf Monaten soll er etwa 75 Millionen Dollar verdient haben.

Holmes und Cruise haben Ehevertrag

Angeblich hatten Cruise und Holmes einen Ehevertrag. Holmes hatte Medienberichten zufolge das alleinige Sorgerecht für Tochter Suri beantragen wollen. Suri war in den vergangenen Tagen immer wieder mit ihrer Mutter gesichtet worden, etwa beim Eisessen und Spazierengehen.

Kurz bevor die Einigung bekannt wurde, äußerten sich Cruise und Holmes in einer ersten gemeinsamen Erklärung nach ihrer Trennung zu ihrer Elternrolle. "Wir sind entschlossen, als Eltern im besten Interesse unserer Tochter Suri zusammenzuarbeiten", zitierte people.com aus einer Mitteilung der Sprecherinnen von Cruise und Holmes. Sie wollten sich als Eltern gegenseitig unterstützen, erklärte das Ex-Paar demnach weiter.

Nach knapp sechs Jahren Ehe hatte Holmes am 28. Juni in New York vor knapp zwei Wochen die Scheidung eingereicht und damit das Ende des als "TomKat" bekannten Glamour-Paars besiegelt. Holmes, die in den 90er-Jahren mit der Fernsehserie "Dawson's Creek" bekannt wurde, und der 50-jährige Hollywoodstar Cruise waren seit 2005 zusammen und hatten im November 2006 geheiratet.

Die Trennung des Hollywood-Paars wurde von mitunter wilden Spekulationen in den Medien begleitet. Die US-Zeitschrift "US Weekly" berichtete etwa, die beiden Schauspieler würden einen "brutalen" Kampf über Kindeserziehung nach den Methoden der Sekte Scientology führen, der Cruise angehört. tmz.com titelte "Tom behandelte mich wie ein Roboter", um die Gefühle Holmes' zu beschreiben.

Die Schauspielerin soll mit ihrer Tochter in eine neue Wohnung in New York gezogen sein. Cruise soll sich in Los Angeles mit seinen Adoptivkindern Connor und Bella aus der Ehe mit Nicole Kidman aufhalten.

Quelle: dpa/dapd/AFP/mim
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Sonderabgabe Zukunft des "Soli" spaltet Länderchefs
Ebola Dieses Flugzeug soll Leben retten
Fans besorgt Angelina Jolie hat gesündigt
Per Zufall Bibliothekar findet Shakespeare-Original
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Transport mal anders

Unterwegs per Elektro-Einrad oder schwimmendem Bus

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote