Dienstkleidung

Guido Maria Kretschmer entwirft neuen Look für die Bahn

Nach 15 Jahren plant die Bahn einen neuen Look für ihr Personal. Die Vorgeschichte von Modeschöpfer Guido Maria Kretschmer passt.

Derzeit nur auf dem Rechner zu sehen: Der Trageversuch mit Guido Maria Kretschmers Kollektion für die Bahn wird gerade ausgewertet.

Derzeit nur auf dem Rechner zu sehen: Der Trageversuch mit Guido Maria Kretschmers Kollektion für die Bahn wird gerade ausgewertet.

Foto: FMG

Berlin.  Die Deutsche Bahn sucht einen moderneren Look für 42.000 Mitarbeiter – und Modeschöpfer und Moderator Guido Maria Kretschmer ("Shopping Queen") soll helfen. Die Bahn sieht Erneuerungsbedarf für die vor 15 Jahren kreierte Unternehmensbekleidung.

Gerade ist ein viermonatiger Tragetest zu Ende gegangen, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn unserer Redaktion sagte. 40 Mitarbeiter haben in diesem Zeitraum die einzelnen Stücke probiert: "Es ist der Deutschen Bahn wichtig, das mit den Mitarbeitern gemeinsam zu entwickeln, denn sie sollen sich darin wohl fühlen." Nächster Schritt ist nun die Auswertung des Tragetests.

Unserer Redaktion liegt der Katalog der Kretschmer-Entwürfe vor, die getestet wurden. Am ungewöhnlichsten dürfte das lange Etuikleid sein (Klick auf die Doppelpfeile rechts unten öffnet die PDF in großer Darstellung).

Kein Zeitplan für Einführung

Nach Angaben der Bahn gibt es noch keinen Zeitplan für die Einführung auf breiter Front. Möglicherweise wird es auch kein kompletter Abschied von der Kollektion, die die Designerin Doris Hartwich 2002 entworfen hatte. Vor fünf Jahren gab es nach Angaben der Bahn einen Re-Design, bei dem der Schnitt angepasst wurde. "Uns liegt nun daran, dass alle Stücke mit der bestehenden Unternehmensbekleidung kombinierbar und einzeln austauschbar wären", sagt der Sprecher.

Angesichts der Einführung der neuen ICE 4 und der Qualitätsoffensive "Zukunft Bahn" wolle die Deutsche Bahn auch an dieser Stelle den Außenauftritt moderner gestalten. Die Wahl von Kretschmer ist dabei in vielerlei Hinsicht keine Überraschung.

Der 52-jährige Modeschöpfer macht einen Großteil seines Geschäfts mit Unternehmensbekleidung, auch wenn das in der Öffentlichkeit weniger bekannt ist. Mit seinem Unternehmen GMK Corporate Fashion hat er unter anderem die Airline Emirates, TUI oder auch die Deutsche Telekom ausgestattet.

Kretschmer sprach 2014 über Bahn-Outfit

2014 hatte er in einem Interview mit dem Bahn-Magazin "DB mobil" gesagt, dass er sich bei der Bahn mehr unterschiedliche Kollektionsteile wünsche, damit jeder Mitarbeiter den Look variieren kann: "Der eine trägt gerne Strick, weil es am Bahnsteig zieht, die andere mag es ein bisschen elegant. Es muss eben allen gerecht werden."

Zudem sei es bei Uniformen immer schön, wenn sie auch etwas Typisches an sich haben. "Etwas, woran man erkennt: Ach, da sind Sie ja! In der 1. Klasse, wo viele dunkelblaue Anzüge herumlaufen, ist das manchmal nicht so einfach", so Kretschmer weiter. Er hatte auch gesagt: Weil die Mitarbeiter richtig viel unterwegs seien, "würden alle von mir tolle Bahn-Sneaker bekommen". Das ist allerdings nach Bahn-Angaben nicht geplant.

42.000 Mitarbeiter müssen Firmenkleidung tragen

Unternehmensbekleidung müssen bei der Deutschen Bahn alle Mitarbeiter tragen, die sich in den Zügen oder in Bahnhöfen im direkten Kundenkontakt befinden. Das betrifft etwa jeden fünften Mitarbeiter, insgesamt rund 42.000 Angestellte. Wer neu bei der Bahn anfängt, erhält eine Erstausrüstung, danach gibt es ein jährliches Kontingent, für das Mitarbeiter entsprechend bestellen können.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.