Rekord

Ysrael Kristal: Ältester Mann der Welt überlebte Auschwitz

Der Israeli Ysrael Kristal ist mit 112 Jahren der älteste Mann der Welt. Obwohl die Nazis wollten, dass er im KZ Auschwitz stirbt.

1950 wanderte Ysrael Kristal aus dem damals kommunistischen Polen nach Israel aus. Vom „Guinnessbuch“ ist der 112-Jährige jetzt zum ältesten Mann der Welt ernannt worden.

1950 wanderte Ysrael Kristal aus dem damals kommunistischen Polen nach Israel aus. Vom „Guinnessbuch“ ist der 112-Jährige jetzt zum ältesten Mann der Welt ernannt worden.

Foto: Abir Sultan / dpa

Tel Aviv/Haifa.  Als Ysrael Kristal am 15. September 1903 geboren wurde, hatten die Gebrüder Wright noch nicht mal ihren Jungfernflug unternommen. Als 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, sah er den österreichischen Kaiser Franz Joseph mit eigenen Augen. Nun wurde der Israeli in der Hafenstadt Haifa mit dem Titel "Ältester Mann der Welt" ausgezeichnet.

Ausgerechnet Kristal, der als junger Mann den Holocaust und das Vernichtungslager Auschwitz überlebt hat, steht nun mit seinen 112 Jahren und 178 Tagen im "Guinnessbuch der Rekorde". Der bisherige Titelträger, Yasutaro Koide, war zu Jahresbeginn mit 112 Jahren in Japan gestorben.

Kristal wurde in dem Örtchen Zarnow in Polen geboren. Als Jugendlicher zog er nach Lodz, um im Süßwarengeschäft der Familie zu arbeiten. "Das war harte körperliche Arbeit", sagte er der Zeitung "Haaretz". "Ich habe 25-Kilo-Säcke mit Zucker geschleppt."

Bei der Befreiung aus Auschwitz wog er 37 Kilo

1944 wurde seine Familie nach dem Überfall der Wehrmacht nach Auschwitz deportiert. Hier verlor er seine erste Ehefrau und zwei Kinder. "In den Lagern gab es nicht immer etwas zu essen. Was sie mir gegeben haben, habe ich gegessen." Heute sagt er, er esse, um zu leben – er lebe nicht, um zu essen. Er brauche nicht viel. Alles, was zu viel sei, sei nicht gut. Bei der Befreiung im Januar 1945 wog Yisrael Kristal nur noch 37 Kilo. "Aber er hat daraus Kraft geschöpft", sagt seine Tochter Shula Kuperstoch.

1950 ist er aus dem kommunistischen Polen nach Israel ausgewandert, mit seiner zweiten Frau und dem Sohn. In der Hafenstadt Haifa stellte er wieder Süßigkeiten her. Um Kristals Alter für den "Guinnessbuch"-Titel zu beweisen, war eine aufwändige Suche in polnischen Archiven notwendig. Zuletzt konnte er eine Liste von nach Auschwitz Deportierten, eine Einwohnerliste des Gettos von Lodz, seine Heiratsurkunde aus dem Jahr 1928 und eine Einwohnerliste von Lodz aus dem Jahr 1918 vorlegen.

Die heutige Jugend hält er für verwöhnt

Ein Rezept für ein langes Leben hat Kristal nicht parat. "Jeder hat sein eigenes Schicksal. Es ist ein Geschenk des Himmels. Da sind keine Geheimnisse", sagte er.

Kristal ist mit sich und der Welt im Reinen, trotzdem passt ihm nicht alles: "Ich mag diese Freizügigkeit hier nicht. Heute ist alles erlaubt", sagte er. Früher seien junge Menschen nicht so forsch gewesen. Sie hätten "über eine Arbeit nachdenken müssen, um ihr Leben zu finanzieren".

Der Holocaust habe seinen Glauben nicht geändert, sagt seine Tochter: "Er ist ein positiver Mann, sehr optimistisch, mit einem guten Herzen." Ihr Vater glaubt, dass er gerettet wurde, weil Gott es so wollte. "Er glaubt, dass alles im Leben einen Grund hat."

Die älteste Frau ist 116 Jahre alt

Die Urkunde zu seinem Titel wurde dem ältesten Mann der Welt am Freitag in seinem Zuhause übergeben. Kristal sagte: "Es gab klügere, stärkere und besser aussehende Männer als mich, die nicht mehr am Leben sind. Alles, was wir tun können, ist es, so hart wie möglich zu arbeiten und das wieder aufzubauen, was wir verloren haben."

Im Vergleich zur ältesten lebenden Frau der Welt ist Ysrael Kristal übrigens fast noch jung: Susannah Mushatt Jones aus New York ist laut "Guinnessbuch der Rekorde" 116 Jahre alt.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.