Kultfilm

Star Wars: J. J. Abrams deutet ersten schwulen Charakter an

„Das Erwachen der Macht“ hat im Kino Rekorde bei den Besucherzahlen gebrochen.

Foto: David James / dpa

„Das Erwachen der Macht“ hat im Kino Rekorde bei den Besucherzahlen gebrochen.

Schon länger gab es Gerüchte um einen homosexuellen Charakter im Star-Wars-Universum. Nun hat sich der Regisseur J. J. Abrams geäußert.

Los Angeles.  Der neueste Star-Wars-Film "Das Erwachen der Macht" hat gleich mehrere neue Charaktere eingeführt. Nun hat Regisseur J. J. Abrams Andeutungen auf eine weitere Figur gemacht.

Wie das US-amerikanische Online-Portal "The Daily Beast" berichtet, soll sich Abrams am Rande der Verleihung der "Oscar Wilde Awards" am Freitag in Los Angeles zur Möglichkeit eines schwulen Star-Wars-Helden geäußert haben. Auf die Frage, ob es in naher Zukunft einen homosexuellen Charakter geben werde, sagte Abrams: "Wenn ich über Inklusion rede, dann schließe ich schwule Charaktere dabei nicht aus. Es geht um Inklusion. Also: klar!"

Kennt der Zuschauer den Charakter vielleicht schon längst?

Der Bericht lässt allerdings offen, ob es sich bei dem schwulen Charakter um eine Figur handelt, die erst in der kommenden Episode VIII eingeführt wird, oder ob die Zuschauer die Figur bereits aus "Das Erwachen der Macht" kennen. Unter dem Hashtag #FinnPoe hatten Star-Wars-Fans schon seit längerem in sozialen Medien darüber spekuliert, ob der ehemalige Sturmtruppler Finn und der Rebellen-Pilot Poe Dameron nur eine Männerfreundschaft pflegen. Für viele Fans schien es zudem logisch, dass es in einem scheinbar unendlichen Universum auch bekennend homosexuelle Helden geben müsse.

J. J. Abrams hatte bei "Das Erwachen der Macht" Regie geführt und damit die Geschichte aus einer "weit weit entfernten Galaxie" zehn Jahre nach dem zuletzt erschienenen Film (Episode III) weitergeschrieben. Abrams hatte mit Finn (John Boyega) und Rey (Daisy Ridley) eine schwarze und eine weibliche Figur ins Zentrum der Handlung gestellt. In den bisherigen Filmen hatten vor allem weiße Männer um die Macht im Universum gekämpft.

Bei Episode VIII, die im kommenden Jahr in die Kinos kommen soll, wird Rian Johnson Regie führen. Neben dem neuen Regisseur steht mit Benicio del Toro auch ein namhafter neuer Schauspieler für das Weltraum-Epos fest.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter