IS-Terror

Deutsche Anschlagsopfer von Istanbul nach Berlin gebracht

Die Opfer des Terrors von Istanbul sind zurück bei ihren Familien. Die Luftwaffe flog die sterblichen Überreste am Samstag nach Berlin.

Die Maschine der Luftwaffe mit den Überresten der deutschen Todesopfer vom Istanhuler IS-Anschlag bei der Landung in Berlin-Tegel.

Foto: POOL / REUTERS

Die Maschine der Luftwaffe mit den Überresten der deutschen Todesopfer vom Istanhuler IS-Anschlag bei der Landung in Berlin-Tegel.

Berlin.  Die zehn deutschen Todesopfer des Terroranschlags von Istanbul sind nach Deutschland zurückgeholt worden. Ein Transportflugzeug der Luftwaffe landete am Samstagnachmittag mit ihren sterblichen Überresten an Bord auf dem militärischen Teil des Flughafens Berlin-Tegel. Angehörige nahmen abgeschirmt von der Öffentlichkeit in einem Flugzeug-Hangar die Särge in Empfang.

Ein Selbstmordattentäter hatte sich am vergangenen Dienstag in der türkischen Metropole in einer Gruppe deutscher Urlauber in die Luft gesprengt. Die Türkei macht die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für den Anschlag verantwortlich. (dpa)

Zur Startseite