24.02.13

Südafrika

Auf dem Pistorius-Fall scheint ein Fluch zu lasten

Nachdem bekannt wurde, dass der Chefermittler im Fall Pistorius selbst unter Mordverdacht steht, muss nun auch der Bruder vor Gericht.

Foto: dpa

Der Bruder von Oscar Pistorius, Carl, muss nun ebenfalls vor Gericht
Der Bruder von Oscar Pistorius, Carl, muss nun ebenfalls vor Gericht

Auf dem Fall um den unter Mordverdacht stehenden Sportler Oscar Pistorius scheint ein Fluch zu lasten: Jetzt muss sich auch der Bruder des Paralympics-Stars Oscar Pistorius vor Gericht verantworten – wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls. Er ist nach Berichten südafrikanischer Medien wegen grob fahrlässiger Tötung angeklagt.

Carl Pistorius müsse sich in einem Gerichtsverfahren wegen eines Unglücks im Jahr 2010 rechtfertigen, berichtete der Nachrichtensender eNCA am Sonntag. Die Gerichtsverhandlung sei für Ende März angesetzt.

Carl Pistorius soll bei dem Unfall nahe Vanderbijlpark südlich von Johannesburg, bei dem eine Motorradfahrerin getötet wurde, grob fahrlässig und rücksichtslos gehandelt haben, so die Anklage laut Sender. Der Blutprobe zufolge habe der Beschuldigte aber nicht unter Alkoholeinfluss gestanden. Wie sein Bruder werde Carl Pistorius von dem Rechtsanwalt Kenny Oldwage vertreten.

Oscar Pistorius wieder bei seiner Familie

Unterdessen kehrte nach über einer Woche Haft Oscar Pistorius wieder zu seiner Familie zurück. Ein Gericht in Pretoria hatte ihn am Freitag überraschend auf Kaution entlassen. Das erste Wochenende in Freiheit verbrachte der Olympionike im Haus seine Onkels im Stadtteil Waterkloof. "Wir sind sehr dankbar, dass Oscar jetzt zu Hause ist", teilte Arnold Pistorius auf der Webseite der Familie mit. "Was geschehen ist, hat unsere Leben für immer verändert", so der Onkel.

Sein 26-jähriger Neffe steht unter Mordverdacht: Er hatte am Valentinstag seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen. "Wir sind uns darüber bewusst, dass dies erste der Anfang eines langen Weges ist, auf dem wir beweisen müssen, dass Oscar nie die Absicht hatte, Reeva zu verletzen oder gar ihren Tod zu verursachen", hieß es weiter.

Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den Profi-Läufer ohne Unterschenkel, seine 29-jährige Freundin vorsätzlich durch die geschlossene Badezimmertür erschossen zu haben. Pistorius sagt, er habe sie aus Versehen erschossen, weil er dachte, im Badezimmer sei ein Einbrecher. Steenkamp, ein Model und Reality-TV-Star, starb in den frühen Morgenstunden des 14. Februar.

Chefermittler steht selbst unter Mordverdacht

Erst vor wenigen Tagen war der leitende Polizeiermittler Hilton Botha von seinen Aufgaben entbunden worden. Südafrikas Polizeichefin Riah Phiyega begründete die Entscheidung mit Mordversuch-Ermittlungen gegen Botha selbst.

Gegen Botha wird wegen siebenfachen versuchten Mordes ermittelt. 2009 hatten Botha und andere Polizisten auf einen Kleinbus mit sieben Insassen geschossen, um ihn an der Weiterfahrt zu hindern. Es ging um die Suche nach Verdächtigen in einem Mordfall. Der Fall wurde zunächst niedergeschlagen, vor kurzem aber wieder aufgenommen.

Quelle: dpa/oje
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Infizierte Pfleger Bentley darf leben - Hund hat kein Ebola
Sonnenfinsternis "Man muss das sehen, um es zu glauben!"
Terror in Kanada Überwachungskameras zeigen Angriff auf Parlament
Gasexplosion Explosion verwüstet ganze Straße in Ludwigshafen
Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Trend

Die schönsten Fotobomben der Stars

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote