24.02.13

USA

Obdachloser gibt gespendeten Diamantring zurück

Als Sarah Darling einem Obdachlosen Münzen in den Pappbecher wirft, rutscht auch ihr Ring vom Finger. Erst viel später bemerkt sie den Verlust. Eine rührende Geschichte mit Happy End.

Foto: Give Forward

Die Ringbesitzerin hat für den Obdachlosen Billy Ray Harris eine Spendenaktion gestartet – mit überwältigender Resonanz
Die Ringbesitzerin hat für den Obdachlosen Billy Ray Harris eine Spendenaktion gestartet – mit überwältigender Resonanz

Undank ist nicht immer der Welten Lohn – das jedenfalls hat der Obdachlose Billy Ray Harris aus Kansas City im US-Staat Missouri erfahren. Wie der Sender CNN berichtet, gab er einen Diamantring zurück, den eine Frau versehentlich zusammen mit Münzen in seinen Sammelbecher gesteckt hatte.

Jetzt wird Harris als Dankeschön mit Geldgaben aus aller Welt überhäuft. 88.000 Dollar (etwa 67.000 Dollar) kamen bei einer Spendenaktion via Internet allein binnen einer Woche zusammen. Inzwischen sind es sogar schon mehr als 130.000 Dollar (etwa 99.000 Euro).

CNN zufolge bleibt der Mann, der unter einer Brücke lebt, dennoch bescheiden. "Ich mag es, aber ich glaube nicht, dass ich es verdiene", kommentierte er demnach den Geldsegen. "Wie weit ist es mit der Welt gekommen, wenn all dies geschieht, nur weil eine Person etwas zurückgibt, das ihr nicht gehört?"

"Er hatte mir so viel bedeutet"

Sarah Darling sieht das anders. Nach den CNN-Schilderungen war ihr der Diamantring äußerst lieb und teuer, und sie trug ihn fast immer. Nur kürzlich zog sie ihn wegen eines Hautproblems vom Finger und verstaute ihn sicherheitshalber in ihrer Geldbörse.

Wenig später leerte sie den gesamten Inhalt in den Pappbecher aus, den Harris Passanten in Kansas City entgegenhielt. Erst am nächsten Tag entdeckte die Amerikanerin, dass der Ring futsch war. "Es war schrecklich. Er hatte mir so viel bedeutet", zitiert CNN die Frau.

Darling sei dann zurück zu dem Ort gegangen, an dem sich Harris an ihrem Unglückstag befand, habe ihn aber nicht vorgefunden. Erst am nächsten Tag habe sie ihn entdeckt und gesagt: "Ich weiß nicht, ob Sie sich an mich erinnern, aber ich habe Ihnen etwas gegeben, das mir sehr viel wert war."

Harris habe geantwortet: "War es ein Ring? Ja, ich habe ihn. Ich habe ihn für Sie aufgehoben."

Die Frau sei überglücklich gewesen, so CNN, und habe aus Dankbarkeit zusammen mit ihrem Mann eine Spendenaktion online gestartet. Aus aller Herren Länder seien Gaben für Harris eingetroffen – in nur einer Woche mehr als 3200 Spenden. Und dabei dürfte es nicht bleiben. 90 Tage lang soll gesammelt werden – und Harris dann den Erlös erhalten.

Quelle: dpa/kami
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Papua-Neuguinea Vulkan spuckt Feuer, Asche und Gestein
Germanwings Viele Verspätungen durch den Piloten-Streik
Zweites Baby Shakira ist schon wieder schwanger
Uefa-Auszeichnung Cristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandAlternativeFrustrierte FDP-Politiker gründen neue liberale Partei
  2. 2. WirtschaftRusslands OstpolitikPutins Ärger mit seinen neuen Freunden
  3. 3. AuslandGolanhöhenSyrische Islamisten greifen belagerte Blauhelme an
  4. 4. AuslandTop-JobsBei der Vergabe der EU-Posten geht Quote vor Qualität
  5. 5. Wall Street JournalAtomausstiegEnergiewende ist deutsche Jahrhundertwette
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hochzeit in Frankreich

Pitt und Jolie sind verliebt, verlobt – und verhei…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote