23.02.2013, 05:37

Autobahn 61 Geisterfahrer soll seine Töchter getötet haben

Geisterfahrer-Unfall

Foto: dpa

Geisterfahrer-Unfall Foto: dpa

Ein Geisterfahrer hat auf der A 61 einen Unfall mit einem Toten und drei Verletzten verursacht. Polizeibeamte fanden nun die zwei und vier Jahre alten Töchter des Mannes tot in seiner Wohnung.

Der Geisterfahrer von der Autobahn 61 wird verdächtigt, seine beiden Töchter ermordet zu haben. Das teilte die Polizei Köln mit. Die Beamten fanden die zwei und vier Jahre alten Mädchen tot in der Wohnung des bei einem Unfall Getöteten in Erftstadt-Kierdorf bei Köln. Näheres über die Tatumstände ist noch nicht bekannt.

Der Geisterfahrer war laut Polizei am Freitagabend auf der A 61 in der falschen Richtung unterwegs gewesen und dann mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammengestoßen und ums Leben gekommen. In einen Folgeunfall waren drei weitere Fahrzeuge verwickelt. Dabei wurden ein Mensch schwer und zwei leicht verletzt, so die Polizei. Die Autobahn war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Koblenz für mehrere Stunden gesperrt.

(dpa/tma)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter