21.02.2013, 21:45

Art Directors Club In Berlin feiern sich Künstler, Werber und Designer

Bei der „Night of Honour“ wurde Erik Spiekermann für sein Lebenswerk ausgezeichnet. „Kunde des Jahres“ wurde dagegen Giovanni di Lorenzo.

Es könnte keinen passenderen Ort für diese Preisverleihung geben als das Museum für Kommunikation an der Leipziger Straße in Berlin-Mitte. Denn genau das – Kommunikation betreiben – ist es, was die Preisträger der ADC-Ehrentitel, die am Donnerstag verliehen wurden, in Perfektion beherrschen. Egal ob als Designer, Künstler, Journalist oder Werber.

Bereits seit 1979 zeichnet der Art Directors Club e.V. (ADC) "großartige Persönlichkeiten, die Kunst, Kultur, Journalismus und Gestaltung in Deutschland geprägt und vorangebracht haben" aus, sagte ADC-Präsident Stephan Vogel. "Jeder von ihnen ist Vorbild und Inspiration für viele Kreative geworden."

Eines dieser Vorbilder, die im Rahmen der diesjährigen "Night of Honour" mit einer ADC-Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet wurden, ist der Bildhauer und Installationskünstler Erwin Wurm.

"Rookie Agentur des Jahres 2012" ist die Werbeagentur von Oliver Voss

"Als Ehrenmitglied in den Art Directors Club aufgenommen zu werden freut mich sehr", sagte Wurm vor der Veranstaltung – er konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen. "Es zeigt: Die Kreativen verstehen meine Arbeit als Inspiration." Wurm steht damit in einer Reihe mit dem Humoristen Vicco von Bülow, dem Regisseur Christoph Schlingensief und der Fotografin Ellen von Unwerth.

Die Auszeichnung "ADC Lebenswerk 2012" wurde an den Designer und Typografen Erik Spiekermann vergeben, der sich gerührt zeigte "von dieser unerwarteten Ehrung". Er ist seit 14 Jahren Mitglied im Club der Kreativen. Zum "ADC Kunden des Jahres 2012" kürte die Jury den "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, dem Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen die Auszeichnung übergab.

Als "Rookie Agentur des Jahres 2012" wurde die Werbeagentur von Oliver Voss, dem ehemaligen Vorstand der Agentur Jung von Matt, ausgezeichnet. Seit drei Jahren führt er seine junge Agentur in Hamburg. "Wir wollen für unsere Kunden mit unkonventionellen Ideen punkten – dass der ADC das honoriert, freut uns sehr", sagte Vos.

(föl)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter