20.02.2013, 18:44

Indonesien Präsident feuert Beamten nach Trennung per SMS


 Nach der Scheidung gab es zahlreiche Proteste

Foto: Kusumadireza / AP

Nach der Scheidung gab es zahlreiche Proteste Foto: Kusumadireza / AP

Der Präsident Indonesiens hat einen Bezirksbeamten gefeuert, der seine erst 18-jährige Zweitfrau nach vier Tagen Ehe per SMS abserviert hat. Der Fall hatte Empörung im muslimischen Staat ausgelöst.

Nach Protesten der indonesischen Bevölkerung hat Präsident Susilo Bambang Yudhoyono einen hohen Beamten entlassen, der seine Ehe per SMS beendet hatte. Der Präsident habe der Entlassung zugestimmt, sagte Innenminister Gamawan Fauzi.

Aceng Fikri, Chef des Bezirks Garut in der indonesischen Provinz West Java, hatte sich im Sommer nur vier Tage nach der Hochzeit per SMS von seiner Frau getrennt.

Medienberichten zufolge war die Ehe zwar in einer religiösen Zeremonie geschlossen worden, wurde aber nicht offiziell eingetragen, da Fikri bereits mit einer anderen Frau verheiratet war.

Proteste in sozialen Netzwerken

Als Grund für die Scheidung nach vier Tagen hatte Fikri angegeben, seine zweite Frau sei bei der Hochzeit nicht wie versprochen jungfräulich gewesen.

Die 18-Jährige sagte dagegen, Fikri habe sie angelogen und sich als geschieden ausgegeben, um sie zur Hochzeit zu bewegen. In Indonesien hatte das Verhalten des Beamten heftige Proteste in sozialen Netzwerken und auf der Straße ausgelöst, die Demonstranten forderten seinen Rücktritt.

(dpa/AP/kami)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter