20.02.13

Insolvenz-Unternehmen

"Anton-Schlecker-Straße" in Melle hat ausgedient

Als Schlecker in den 90er-Jahren in Niedersachsen ein Lager baute, forderte das Unternehmen eine "Anton-Schlecker-Straße" als Adresse. Nach der Insolvenz soll der 300 Meter lange Weg umbenannt werden.

Von Elmar Stephan
Foto: dpa

Die Anlieger der Anton-Schlecker-Straße in Melle (Niedersachsen) an dem umstrittenen Straßenschild
Die Anlieger der Anton-Schlecker-Straße in Melle (Niedersachsen) an dem umstrittenen Straßenschild

Niemand wohnt hier. Direkt an der Autobahn liegt in Melle bei Osnabrück ein Gewerbegebiet. Dort betrieb der frühere Drogerie-Marktführer Schlecker ein Lager, bot gut 100 Mitarbeitern Jobs.

Doch die Insolvenz des Unternehmens führte zur Schließung des Standorts. Weil Schlecker Ende der 90er-Jahre auf die "Anton-Schlecker-Straße" als Adresse für das Lager bestand, diskutieren die Meller nun, nach der Pleite des Unternehmens den Straßennamen zu ändern.

Den Anfang hatte die Gewerkschaft Ver.di gemacht: Statt "Anton-Schlecker-Straße" sollte der gut 300 Meter lange Weg doch besser "Schlecker-Frauen-Allee" heißen, hatte Anne Preußer von der Osnabrücker Ver.di-Geschäftsstelle schon im vergangenen Jahr gefordert und dem früheren Unternehmensführer nicht nur Managementfehler, sondern auch Verantwortungslosigkeit und Gier vorgeworfen: "Deshalb wollen die Schlecker-Frauen, dass der Straßenname in Melle umbenannt wird", sagte Preußer damals.

Ein richtiger Antrag an die Stadtverwaltung sei das wohl nicht gewesen, sagt Stadtpressesprecher Jürgen Krämer: "Es war wohl eher eine in der Öffentlichkeit formulierte Anregung."

Anton Schlecker machte Druck

Immerhin habe sich daraufhin auch der Ortsrat Melle-Mitte mit dem Vorschlag beschäftigt, allerdings ohne richtige Konsequenzen, sagt Reinhardt Wüstehube von den Grünen. "Das war wohl eher als Provokation gedacht." Aber es brachte den Kommunalpolitiker, der beruflich Schulleiter ist, auf die Idee, tatsächlich einen Antrag auf Umbenennung zu stellen. Im Gespräch ist nun die Flurbezeichnung "Am Sandkamp".

Schon vor dem Bau des Lagers hätten einige in Melle kritisiert, dass die Stadt dem Druck von Anton Schlecker stattgegeben und die Straße entsprechend benannt hätte. "Anton Schlecker ist keine verdiente Persönlichkeit des Ortes", meint Wüstehube. Ein Straßenname sei so etwas wie eine Auszeichnung, und die habe sich der Unternehmensgründer nicht verdient.

Bei den Anliegern kommt der Umbenennungsantrag nicht gut an. "Die Anlieger der Anton-Schlecker-Straße sind alles Unternehmer, und sie sind alle geschlossen dagegen", stellt Dieter Witt, Chef der Firma AWT Armaturen, klar. Das mache nur Kosten und viel überflüssige Arbeit. "Das kostet hier jedes Unternehmen mindestens 10.000 Euro", sind er und seine Nachbarn überzeugt.

Zur Umbenennung vergeht noch viel Zeit

Firmendrucksachen müssten geändert werden, auch Beschriftungen von Firmenwagen. Den Kunden müsste man die neue Adresse mitteilen, bis sich das endgültig herumgesprochen habe, werde viel Zeit vergehen.

Außerdem würde es Jahre dauern, bis auch das letzte Navigationsgerät den neuen Straßennamen kenne. "Das soll hier nur aus politischen Gründen durchgeboxt werden", ist Witt überzeugt.

Entschieden ist indes noch nichts. Die Stadtverwaltung prüfe derzeit die zahlreichen Einwendungen gegen den Vorschlag und werde dem Ortsrat einen fundierten Beschlussvorschlag machen, sagt Stadtsprecher Krämer. Das werde sicherlich noch einige Wochen dauern. "Bis zum März wird das nichts mehr."

Quelle: dpa
Quelle: Reuters
20.11.12 2:43 min.
In Baden-Württemberg haben ehemalige Schlecker-Mitarbeiterinnen in leer stehenden Läden eigene Drogeriemärkte gegründet. Dabei werden sie von der Gewerkschaft Ver.di und der Bevölkerung unterstützt.
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Jobcenter gesperrt Ebola-Verdacht macht Berlin Angst
Argentinien Angehörige des Papstes sterben bei Autounfall
Forbes-Liste Das sind die reichsten Models des Planeten
Kralle um Kralle Gnadenloser Kampf am Kratzbaum
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandSyrien und IrakWarum junge Deutsche Terror und Tod bringen
  2. 2. KommentareFoley-EnthauptungDie Kriegserklärung des IS müssen wir annehmen
  3. 3. AuslandVermisst seit 2012IS-Miliz enthauptet US-Journalisten James Foley
  4. 4. DeutschlandIrak-HilfenDeutschland ist bereit, Waffen zu liefern
  5. 5. WirtschaftKonsolidierungBremen und Saarland versinken im Schuldensumpf
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

US-Staat Alabama

Familie fängt 450 Kilogramm schweren Alligator

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote