17.02.13

Indien

Sechsjähriges Mädchen vergewaltigt und weggeworfen

Entführt, gequält und wie Müll weggeworfen: In Indien ist ein sechsjähriges Mädchen vergewaltigt worden.

Foto: dpa
Indien: Ein sechsjähriges Kind ist entführt und mehrfach vergewaltigt worden. danach wurde das Mädchen einfach auf eine Straße geworfen
Indien: Ein sechsjähriges Kind ist entführt und mehrfach vergewaltigt worden. danach wurde das Mädchen einfach auf eine Straße geworfen

Ein sechs Jahre altes Mädchen ist in Indien entführt, vergewaltigt und dann wie Müll an einen Straßenrand geworfen worden. Ein Passant entdeckte das Kind, das aus einem Vorort der Hauptstadt Neu Delhi stammt, am vergangenen Sonntagabend.

Das Verbrechen wurde erst bekannt, nachdem lokale Medien darüber am Freitag berichteten. Die "Times of India" meldete, dass das Mädchen möglicherweise von mehr als einem Täter vergewaltigt wurde.

"Medizinische Untersuchungen haben eine Vergewaltigung bestätigt. Das Mädchen erholt sich in einem Krankenhaus", sagte ein Vertreter der Polizei. Die Sechsjährige sei traumatisiert und nicht in der Lage, exakte Hinweise zu geben.

Gesellschaftliche Debatte ausgelöst

Seit der tödlichen Gruppenvergewaltigung einer jungen Studentin im Dezember wird in Indien viel breiter über Sexualstraftaten berichtet als zuvor. Der Fall hatte weltweit Schlagzeilen gemacht und eine gesellschaftliche Debatte in Indien ausgelöst.

Fünf Männer sind vor einem Schnellgericht unter anderem wegen Vergewaltigung und Mordes an der 23-Jährigen angeklagt. Ihnen droht die Todesstrafe. Ein sechster Verdächtiger ist erst 17 Jahre alt und soll vor ein Jugendgericht gestellt werden.

Viele Frauen in Indien erzählen, dass sie tagsüber regelmäßig sexueller Belästigung und tätlichen Übergriffen ausgesetzt sind und sich nachts nicht aus dem Haus trauen. Sie fordern von der Regierung und der Polizei, die Frauen kaum oder gar keinen Schutz biete, daran etwas zu ändern.

In Indien gibt es keine offizielle Statistik zu diesem Phänomen, aber insgesamt stieg die Zahl der Vergewaltigungen zwischen 2006 und 2011 um 25 Prozent. Allein in Neu-Delhi wurden im vergangenen Jahr mehr als 600 Fälle gemeldet, aber nur in einem ist es bislang zu einer Verurteilung gekommen.

Quelle: dpa/mim
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Uefa-Auszeichnung Cristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
TV-Spot Wer ist der Beste - Müller oder Neymar? Pelé!
Mit Beweisfoto Justin hat seine Selena wieder lieb
Germanwings Piloten streiken - 116 Flüge sind betroffen
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hochzeit in Frankreich

Pitt und Jolie sind verliebt, verlobt – und verhei…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote