03.02.2013, 19:56

Familienmutter Elf Festnahmen nach Mord an US-Bürgerin in Türkei


Wurde in Istanbul tot aufgefunden: Sarai Sierra aus New York

Foto: uncredited / AP

Wurde in Istanbul tot aufgefunden: Sarai Sierra aus New York Foto: uncredited / AP

Sie starb an einer Kopfverletzung: Eine vor knapp zwei Wochen verschwundene Amerikanerin ist in Istanbul tot aufgefunden worden. Wenig später nahm die türkische Polizei elf Personen fest.

Nach dem Mord an einer 33-jährigen US-Bürgerin hat die türkische Polizei Medienberichten zufolge elf Menschen festgenommen. Wie die Zeitung "Radikal" am Sonntag berichtete, war die Leiche der zweifachen Familienmutter am Vortag in den Ruinen der alten Stadtmauer von Istanbul entdeckt worden. Demnach starb sie an einer Kopfverletzung.

Die Zeitung "Hürriyet" berichtete, die Tote sei möglicherweise bereits am Dienstag in eine Decke gewickelt aus einem Auto nahe der Mauer geworfen worden. Sie berief sich auf einen Zeugen, der dies beobachtet haben will.

Die türkische Polizei hatte eine großangelegte Suche nach der Frau eingeleitet, nachdem ihre Familie sie für vermisst erklärt hatte. Das letzte Lebenszeichen gab es am 21. Januar, an dem Tag sollte sie in die USA zurückreisen.

Internet-Bekanntschaft freigelassen

Einen vorübergehend festgenommenen Türken ließen die Ermittler nach einem Verhör wieder frei, wie örtliche Medien berichteten. Möglicherweise war der Mann der letzte, der die 33-Jährige lebend traf. Die beiden sollen sich vor vier Monaten im Internet kennengelernt haben.

Medien spekulierten auch, dass die Frau von der türkischen Drogenmafia als Kurier angeheuert worden sein könnte, um Rauschgift in die USA zu schmuggeln. Die Leiche befand sich für weitere Ermittlungen noch im Leichenschauhaus in Istanbul.

Die New Yorkerin hatte allein in Istanbul Urlaub gemacht. Sie hätte eigentlich bereits am 21. Januar in die USA zurückreisen sollen. Doch nahm sie ihren Flug nicht wahr. Nach einem Bericht des Fernsehsenders NTV soll die Frau erstochen worden sein. Die Polizei habe sie anhand ihres Führerscheins identifiziert. Sie war Mutter zweier Kinder.

(AFP/AP/fp)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter